Dinner für alle:Inklusion geht durch den Magen

Dinner für alle: Prost, auf mehr Inklusion in der Gesellschaft: Vor dem Essen gibt es natürlich einen Aperitif.

Prost, auf mehr Inklusion in der Gesellschaft: Vor dem Essen gibt es natürlich einen Aperitif.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Beim "Schmankerldinner" kochen Menschen mit und ohne Behinderung ein Sechs-Gänge-Menü für 60 Gäste. Kredenzt werden Gerichte aus europäischen Ländern. Warum Minestrone eine inklusive Suppe ist und warum in der Küche alle gleich sind.

Von Jana Rick, Hebertshausen

Manchmal braucht es in einer Gesellschaft Impulsgeber. Impulsgeber, die aufzeigen, dass etwas machbar und die Mühen wert ist. Tanja Patti ist so jemand. Sie ist seit 2020 Behindertenbeauftragte in Hebertshausen und setzt sich aktiv für die Themen Gleichstellung und Inklusion ein. Zum Anlass des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am vergangenen Sonntag, 3. Dezember, hat sie sich dieses Jahr einer speziellen Herausforderung gestellt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTheater
:Auf den Spuren von Greta Fischer

Viert- und Neuntklässler der Greta-Fischer-Schule zeigen ein Theaterstück über die israelische Sozialarbeiterin im Kinderzentrum Indersdorf. Zum Schluss tritt ihr Großneffe auf die Bühne und spricht mahnende Worte zum Nahost-Konflikt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: