bedeckt München 11°

Haimhausen:Votum für mehr ÖPNV

Der Haimhauser Haupt- und Finanzausschuss hat sich bei seinem Februartreffen einstimmig für eine Annahme des Bedarfsverkehrsangebots des Landkreises ausgesprochen. Konkret geht es um die MVV-Buslinie 772, die vom S-Bahnhof Markt Indersdorf über Röhrmoos, Ampermoching und Haimhausen zum S-Bahnhof in Lohhof führt. In den Hauptverkehrszeiten zwischen morgens um fünf und 22 Uhr an Werktagen sowie zwischen sieben und 20 Uhr an Sonn- und Feiertagen wird die Verbindung vom Landkreis finanziert. An Kosten der Nebenverkehrszeiten bis 24 Uhr sollen sich die jeweiligen Kommunen beteiligen. In diesem zusätzlichen Zeitraum sind dann allerdings keine Linienbusse unterwegs, sondern sogenannte "Ruftaxis" - Kleinbusse, die Haltestellen nur dann anfahren, wenn sich Fahrgäste zuvor per MVV-App anmelden. Mit anderen Worten: Der Kleinbus ist nur bei Bedarf unterwegs. Haimhausens Kostenanteil beträgt 7250 Euro. Bürgermeister Peter Felbermeier (CSU) warb für die Zustimmung: "Dann haben wir ein rundes Angebot von morgens um fünf Uhr bis um Mitternacht." Die sechs Ausschuss-Mitglieder stimmten dem Rathauschef zu. Die Ruftaxis sollen mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2021 ihren Betrieb aufnehmen.

© SZ vom 16.02.2021 / kram
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema