bedeckt München 11°

Haimhausen:Straßensperrung nach schwerem Unfall

Einen schweren Autounfall hat am Dienstagnachmittag ein 18-jähriger BMW-Fahrer in Haimhausen verursacht. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann aus Fahrenzhausen wohl zu schnell auf der Hauptstraße in Richtung B13 unterwegs und geriet kurz vor der Bundesstraße mit dem Fahrzeugheck auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er mit einem entgegenkommenden Suzuki zusammen, kam ins Schleudern und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Eine ebenfalls in Richtung B13 fahrende, 45-jährige Mini-Lenkerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und rammte den querstehenden BMW in die Beifahrerseite. Die Fahrerin verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde von einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Rechts der Isar geflogen. Der 18-jährige Unfallverursacher und die Frau im Suzuki erlitten leichte Verletzungen. Alle drei Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Laut Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 38 000 Euro. Wegen des Rettungseinsatzes und der Bergungsarbeiten, an denen auch die Feuerwehr Haimhausen beteiligt war, musste die Hauptstraße zwischen Haimhausen und B13 für fast drei Stunden komplett gesperrt werden.

© SZ vom 23.07.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite