Haimhausen:Gemeinde übernimmt Kinderhaus

Ab September kommenden Jahres wird die Gemeinde das Kinderhaus an der Prof.-Schinnerer-Straße in Eigenregie betreiben. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Derzeit werden zwei Kindergartengruppen vom BRK im Erdgeschoss betreut, die Gemeinde kümmert sich um zwei Krippengruppen im Obergeschoss. Künftig wird es jeweils drei Krippen- und drei Kindergartengruppen geben, beide unter kommunaler Leitung. Die zusätzliche Krippengruppe soll im ehemaligen renovierten VHS-Container untergebracht werden. Die dritte Gruppe des Kindergartens wird aus maximal 20 Kindern bestehen und als "Naturgruppe" am Heiglweiher ihre Heimat finden. Das Thema stand schon vor dem Ferien auf der Tagesordnung im Gemeinderat. Zahlreiche Eltern wollten sich zu Wort melden. Bürgermeister Peter Felbermeier (CSU) wehrte damals ab. Diesmal betonte er: "Die Zusammenarbeit mit dem BRK lief über drei Jahrzehnte sehr gut. Wir müssen dankbar sein." Felbermeier erläuterte, dass man den Vertrag nicht verlängert habe, habe nichts mit mangelnder Wertschätzung zu tun. Vielmehr hätten organisatorische Gründe den Ausschlag gegeben. Das Gebäude soll kernsaniert werden, sobald der Neubau an der Valleystraße fertig ist. "Die Suche nach einem vorübergehenden Träger würde sich schwierig gestalten", merkte der Rathauschef an. Zudem biete die Führung des Hauses aus einer Hand die Möglichkeit für Synergieeffekte. Wer das neue Kinderhaus in der Valleystraße mit ihren insgesamt neun Gruppen betreiben werde, sei offen. Die Gemeinde plane, die Trägerschaft auszuschreiben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB