bedeckt München

Großeinsatz der Feuerwehr:Grillfeier falsch interpretiert

Die Feuerwehren rückten gleich aus mehreren Ortschaften an, aber ein Großbrand war es dann doch nicht.

Rudi Kanamüller

Rauchschwaden, die unter dem Dach eines Einfamilienhauses hervortraten, hat eine Autofahrerin als Dachstuhlbrand interpretiert. Mit ihrer Meldung löste sie einen Großeinsatz der Feuerwehren aus Hebertshausen, Ampermoching, Unterschleißheim und Amperpettenbach aus, die zeitgleich mit einer Streifenbesatzung der Dachauer Polizei in Sulzrain eintrafen. Doch die Löschschläuche wurden an diesem Abend nicht ausgerollt. Denn an der angeblichen Feuerstelle konnte partout kein Großbrand festgestellt werden. Stattdessen stieß man auf eine Grillfeier, deren Grillmeister auf eine Bewässerung der Grillkohle gerne verzichtete. Die noch anfahrenden Feuerwehren Dachau-Land und Haimhausen wurden informiert. Sie drehten auf halber Strecke wieder um, während sich auch in Sulzrain das "Blaulichtgewitter" schnell wieder verzog.

© SZ vom 20.06.2012

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite