bedeckt München
vgwortpixel

Gerüchte über neues Rathaus:Odelzhausen auf Wachstumskurs

Rathauschef Markus Trinkl will Bürger an Ortsplanung beteiligen

"Ich träume nicht von einem neuen Rathaus", sagt Odelzhausens Bürgermeister Markus Trinkl (parteifrei) in Anspielung auf eine Überschrift in der SZ Dachau in der vergangenen Woche. "Wenn ich träume, dann zum Beispiel von einem schönen Urlaub mit meiner Familie." Der Rathauschef bezieht sich auf die seit Jahren durch den Ort geisternden Gerüchte, nach denen die Kommune ein Auge auf das Grundstück geworfen habe, auf dem bisher der Gasthof zur Sonne samt der Metzgerei Willibald stehen. Gerüchte, die in jüngster Zeit förmlich ins Kraut geschossen sind, als bekannt wurde, dass sich Wirt Xaver Willibald im kommenden Jahr zur Ruhe setzen will. "Klar, muss die Gemeinde Interesse haben, das Grundstück zu erwerben", sagt Trinkl. Von einem Erwerb sei man aber weit entfernt, so Trinkl weiter. "Wir wissen noch nicht, ob und was passiert." Verhandlungen wurden noch nicht geführt. "Die Gemeinde ist nicht Eigentümer. Und wir können nicht fremde Grundstücke verplanen."

Falls die Kommune jedoch die Fläche erwerben könne, gelte sein Wort von der Bürgerversammlung: "Dann wollen wir einen umfassenden Bürgerbeteiligungsprozess anstoßen." Tatsächlich werden in Odelzhausen viele Ideen für die weitere Gestaltung des Marktplatzes diskutiert, von einem Ärztehaus über ein Bürgerhaus mit gastronomischen Betrieb bis hin zu einem neuen Verwaltungssitz. Auch den Erhalt der traditionsreichen Metzgerei in der Ortsmitte wünschen sich viele.

Dass die Verwaltung der wachsenden Kommune irgendwann eine neue Heimat braucht, bestreitet der Rathauschef nicht. "Die Kapazitäten des jetzigen Gebäudes sind irgendwann erschöpft." Unmittelbaren Handlungsbedarf sehe er indes nicht, doch in zehn Jahren werde es wohl ein neues Rathaus brauchen.