Gemeinderatsentscheidung:Massive Schäden

Das Karlsfelder Hallenbad bleibt bis Ende des Jahres geschlossen

Die Wiedereröffnung des Karlsfelder Hallenbades wird verschoben, teilt die Gemeinde jetzt mit. Geplant war es den Betrieb Ende August wieder aufzunehmen. Doch der viele heftige Regen der vergangenen Monate, sprich in der Zeit von Mai bis Juli, hat dem maroden Gebäude stark zugesetzt. Es kam laut Gemeinde zu so massiven Wassereintritten durch das bekanntlich sanierungsbedürftige Dach, dass die innen liegende abgehängte Decke aus statischer Bewertung als nicht mehr verkehrssicher eingestuft werden konnte. Die Sanierung kann anders als bisher geplant insoweit nicht länger aufgeschoben werden.

Vor einer Wiedereröffnung muss die komplette Deckenkonstruktion nun wieder neu hergestellt werden, damit das Bad für die Gäste sicher ist. Sowohl Bürgermeister Stefan Kolbe (CSU), als auch den Gemeinderäten ist klar, wie sehr die Bürger auf ihr Bad warten, deshalb habe man in nicht öffentlicher Haushaltsberatung am 15. Juli die nötigen Sofortmaßnahmen beschlossen, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Aktuell wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Verkehrssicherheit wiederherzustellen und das Hallenbad bis zu einem etwaigen Sanierungsbeginn den Nutzern wieder zugänglich zu machen. Doch das wird voraussichtlich erst Ende des Jahres sein.

© SZ vom 27.07.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB