bedeckt München
vgwortpixel

Gemeinderat:Finanzlücke schließen

Hebertshausen bringt Neubau des Dorfgemeinschaftshauses voran

Ein tolles Konzept für das neue Dorfgemeinschaftshaus in Prittlbach gibt es schon, doch woher die nötigen 1,6 Millionen Euro Baukosten nehmen? Mit dieser Frage musste sich jetzt der Gemeinderat befassen. Denn für das Projekt, das Feuerwehr, Schützenheim und Vereinsräume unter einem Dach vereinen soll, wurden zwar Teilbeträge im Etat und der Finanzplanung bis 2020 vorgesehen. "Aber diese Summen sind zu gering, es bleibt eine Lücke", sagte Rathauschef Richard Reischl (CSU) im Gemeinderat. Also hat Kämmerin Andrea Geisl nach Förderprogrammen geforscht. Denn aufschieben möchten die Gemeinderäte das Vorhaben auf keinen Fall.

Die alten Gebäude von Schützen und Feuerwehr sind marode, den Bürgern der 400-Einwohner-Ortschaft Prittlbach ist ihr neues Dorfgemeinschaftshaus deshalb sehr wichtig. Wie wichtig, das zeigte die große Präsenz in der Sitzung, als zwei Dutzend Zuhörer die Debatte verfolgten. "Das Thema brennt in Prittlbach", betonte denn auch Martin Gasteiger (FBB). Zudem müsste man im Blick behalten, dass im Gegenzug zum Neubau bisher genutzte Räume frei werden. Vor allem interessant ist das alte Schulhaus, bisher Treff der Vereine und Gruppen. Dort möchte Bürgermeister Richard Reischl (CSU) dem wachsenden Bedarf entsprechend gerne eine Kita einrichten. Also billigten die Gemeinderäte einstimmig dem Vorschlag, den Zuschuss für zwei Feuerwehr-Fahrgassen von 110 000 Euro abzurufen.

Um weitere öffentliche Gelder zu erhalten, wird der Schützenverein für seinen Gebäudetrakt als Bauherr auftreten. Auch die Aufnahme in ein staatliches Dorferneuerungsprogramm wird die Gemeinde für Prittlbach beantragen, weil dies weitere 150 000 Euro Zuschuss bringen könnte. Entscheidungen, die von den Zuhörern aus Prittlbach mit zustimmendem Nicken quittiert wurden.

© SZ vom 22.09.2018 / pes
Zur SZ-Startseite