bedeckt München 14°

Gebühren:In Bergkirchen bleibt der Abwasserpreis stabil

Die Abwassertarife in Bergkirchen sollen bis Ende 2021 stabil bleiben. Die beschloss der Gemeinderat bereits im Dezember in nicht öffentlicher Sitzung, wie Bürgermeister Simon Landmann (CSU) bekannt gab. Eine Anhebung der Abwassergebühren ist nicht notwendig, da die aktuellen Sätze die Kosten der Entsorgung auch für weitere vier Jahre decken. So das Ergebnis der jüngsten Kalkulation, die turnusmäßig erfolgt ist. Dieses Resultat werden die Bürger sicher begrüßen, nachdem nach der Überprüfung 2014 die Tarife deutlich angehoben wurden. Nun ist Stabilität angesagt: Die Bergkirchener entrichten weiterhin eine jährliche Pauschale von 48 Euro. Der Abwasserpreis, der sich nach dem Frischwasserverbrauch berechnet, beträgt 1,95 Euro je Kubikmeter für Grundstücke, wo nur Schmutzwasser in den Kanal fließt (Trennsystem). 2,45 Euro pro Kubikmeter sind zu zahlen in Gebieten, wo Regen- und Schmutzwasser über denselben Kanal entsorgt werden. Aufbereitet wird das Abwasser dann in Klärwerken der Stadtwerke und des Amperverbands, da die Gemeinde keine eigene Kläranlage hat.

© SZ vom 19.01.2018 / pes
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema