bedeckt München 18°

Feuerwehr:Vier Einsätze in 24 Stunden

Am vergangenen Donnerstag, 30. Juli, hatte die Freiwillige Feuerwehr viel zu tun: Insgesamt vier Mal wurden die Einsatzkräfte laut einer Pressemitteilung zu technischen Hilfeleistungen alarmiert. Den Anfang machte um 3.12 Uhr ein Aufzugsnotruf von einer Baustelle in der Geschwister-Scholl-Straße. Gemeinsam mit der Polizei und dem Aufzugsnotdienst wurde das Gebäude kontrolliert, aber keine Feststellung gemacht. Um 8.13 Uhr folgte ein Verkehrsunfall zwischen einem Roller und einem Pkw, laut Meldung in der Lederergasse. Hier unterstützten die Feuerwehrkräfte den Rettungsdienst bei der Patientenversorgung. Um 21.55 Uhr lösten die Funkmeldeempfänger der Wachbereitschaft erneut aus. Die Meldung lautete: "Aufzugsnotruf von einer Baustelle in der Geschwister-Scholl-Straße"; selbe Straße, ein Gebäude weiter wie 18 Stunden zuvor. Erneut erfolgte eine Kontrolle mit dem Aufzugsnotdienst, erneut ohne Feststellungen. Die Kameraden waren noch nicht lang wieder ins Gerätehaus zurückgekehrt, als um 22.51 Uhr der Alarmgong im Gerätehaus erneut ertönte. Die Einsatzmeldung lautete in diesem Fall: ausleuchten der Ludwig-Thoma-Wiese für die Landung eines Rettungshubschraubers. Der Rest der Nacht verlief dann ohne weitere Einsätze.

© SZ vom 01.08.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite