bedeckt München 12°
vgwortpixel

Feierstunde im Dachauer Landratsamt:Landrat überreicht goldene Ehrennadeln

15 Aktive aus dem ganzen Landkreis haben in den vergangenen Jahren viel auf die Beine gestellt. Stefan Löwl hat sie jetzt für ihr selbstloses Handeln ausgezeichnet

Weil es die Ehrenamtlichen sind, die Gemeinschaft stiften und Impulse geben, ehrt der Landkreis mit einem feierlichen Empfang jedes Jahr verdiente Persönlichkeiten, deren Wirken über ihre Heimatgemeinde hinaus strahlt. Für die Auszeichnung mit der goldenen Ehrennadel des Landkreises wurden in diesem Jahr 15 Preisträger von ihren jeweiligen Heimatgemeinden vorgeschlagen. Die elf Männer und vier Frauen würdigte Landrat Stefan Löwl in einer gemeinsamen Feierstunde, in der auch verdiente Kommunalpolitiker geehrt worden sind. Zum Festakt waren mit den Preisträgern auch Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD), Bürgermeister der Landkreisgemeinden, Fraktionssprecher des Kreistags und der CSU-Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath gekommen.

Ausgezeichnet wurde für seine besonderen Verdienste Jürgen Rothaug (Bergkirchen), der als ehemaliger Musiklehrer seine Freizeit für diverse musikalische Projekte opfert. Mehr als 20 Jahre leitete er den Volkschor Dachau und gründete unter anderem das Ensemble Cantori. "Einerseits schuf er Traditionen, andererseits betrat er mit eigenwilligen, aber immer klar profilierten Konzertideen neue Wege" sagte Landrat Löwl in seiner Laudatio. Einer dieser Wege war ein Lied, das Rothaug komponierte für die Eröffnung der Ausstellung "Zurück ins Leben", die im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York gezeigt wurde zum Leben im ersten internationalen Kinderzentrum der US-Zone nach dem Krieg in Markt Indersdorf. "Nicht jeder kann von sich sagen, im UN- Headquarter aufgetreten zu sein", sagte Löwl.

Landrat Stefan Löwl überreichte jedem und jeder eine Urkunde und eine Nadel.

(Foto: Landratsamt)

Eine goldene Ehrennadel erhielten auch Gabriele Hazprunar und Barbara Asselborn, die seit 20 Jahren mit kreativen Ideen die Erwachsenenbildung in der Dachauer Pfarrei Heilig Kreuz organisieren. Diese hat einen "ausgezeichnete Ruf entwickelt weit über die Stadt hinaus", so Löwl. Neben Vorträgen renommierter Referenten, Lesungen, Benefizkonzerten, Kabarettabenden und Exkursionen initiierten sie einen "offenen Damentreff". Dabei liegen den beiden auch Seelsorge und soziale Aspekte am Herzen. "Beeindruckend", nannte Löwl das Engagement.

Für Asylsuchende und Geflüchtete setzt sich Joachim Jacobs im Helferkreis Petershausen und auch als Landesvorsitzender der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in Bayern ein. "Sein unermüdlicher Einsatz für Asylsuchende und anerkannte Flüchtlinge aus verschiedenen Nationen ist außergewöhnlich", sagte Löwl. Der selbstlose Einsatz von Jacobs für die anspruchsvollen, zeitintensiven wie auch sensiblen Aufgaben und sein großes Engagement verdiene "Dank und Hochachtung". Auf Landesebene, so Jacobs, gelte neben der Stadt München auch der Landkreis Dachau als "gutes Beispiel, wie gelungen Flüchtlingspolitik geschehen kann." Landrat Löwl und seiner Behörde gebühre deshalb "ein Lob".

Ausgezeichnet wurden auch Thomas und Sabine Polz (Hebertshausen), die in ihrer Bäckerei Menschen aus 15 Nationen beschäftigen und das Dorfleben in vielfältiger Weise unterstützen. "Sie sind ein Vorbild an Menschlichkeit und Humanität", sagte Löwl.

Ein Geschenkkorb als Dank für jeden der 15 Geehrten stand schon zu Beginn bereit.

(Foto: Landratsamt)

Für den Schützensport engagiert sich seit 28 Jahren Alfred Reiner aus Erdweg, der seit 2008 als Bezirksreferent für den Schießstättenbau zuständig ist und seit 2015 als Bezirksschützenmeister den Bezirk Oberbayern mit 1400 Vereinen und 152 000 Mitgliedern leitet. Ausgezeichnet wurde auch Johannes Hiller (Dachau), der sich im Landesbund für Vogelschutz und im Landschaftspflegeverband engagiert.

Gertrud Weber (Dachau) erhielt die Ehrennadel für ihr Engagement seit 50 Jahren als "gute Seele" der Thomagemeinde. Noch länger, nämlich seit 65 Jahren, ist Johann Vogelsang (Dachau) beim TSV 1865 aktiv, früher als aktiver Spieler, dann Trainer, Vorstand und heute Zeugwart.

Nikolaus Andreas Rößle aus Odelzhausen steht dem Krieger- und Soldatenverein vor, engagiert sich aber auch als Gemeinderat und in weiteren Vereinen. Klaus Reindl aus Pfaffenhofen war ebenfalls als Gemeinderat in verschiedenen Vereinen und als Schöffe aktiv.

Als engagierter Musikant und Kirchenchorleiter wurde Vitalis Mairhanser aus Röhrmoos ausgezeichnet. Geehrt wurde als Mitglied der tatkräftigen "Rentnergang" Albrecht Funk aus Vierkirchen, der überall hilft, auch in der Radlwerkstatt Schönbrunn, im Naturbad und im Theaterverein.

Geehrt wurde zudem Wolfgang Tins aus Schwabhausen, der sich im Bund Naturschutz wie im Regionalen Entwicklungsverein Dachau Agil engagiert und mit Projekten und Referaten für den Ausbau der Erneuerbaren Energien einsetzt.