Im Sommer 1967 machte Emil Schlagzeilen. Das angeblich zahme Krokodil war dem Dachauer Klaus Hager damals bei einem Badeausflug entwischt und auf Nimmerwiedersehen in den Fluten des Karlsfelder Sees verschwunden. Womöglich war er ertrunken. Heute halten viele den "Skandal um Emil" für eine "Ente" des Sommerlochs von 1967. Dagegen spricht aber, dass der damals 22-jähroge Tierhalter wegen des entwichenen Reptils eine Strafe von 35 Mark aufgebrummt bekommen haben soll. Die Aufnahme (Foto: Niels Jörgensen) zeigt Klaus Hager 2003 bei einer Ausstellung über das Erholungsgebiet am Karlsfelder See - mit einer Nachbildung des berühmtesten Badegasts vom Karlsfeld See.

Bild: DAH 16. Mai 2011, 11:492011-05-16 11:49:49 © sueddeutsche.de