bedeckt München 19°

Erwachsenenbildung:Senioren dürfen weiter studieren

Seniorenstudium Dachauer Forum

Annerose Stanglmayr, Veronika Winkler und Anton Jais stellen das Programm für die Senioren vor.

(Foto: oh)

Trotz Corona-Krise bietet das Dachauer Forum vier Bereiche an, mit denen sich Interessierte befassen können.

Trotz Corona-Krise wird es auch in diesem Jahr bis 2022 wieder ein Seniorenstudium beim Dachauer Forum geben. Wer mitmachen möchte, kann sich ab sofort anmelden. Vier Studiengänge zum Wissen erweitern und lustvollem Lernen in Gruppen von Gleichgesinnten werden angeboten. Wer sich für die Kulturgeschichte im Dachauer Land interessiert, hat das ideale Einsteigerprogramm ins Seniorenstudium. Dieser Studiengang legt die Basis für heimatkundliche und geschichtsorientierte Erkundungen. In vier Semestern werden die historischen Entwicklungen durchwandert und die Studierenden erhalten einen lebendigen und nachhaltigen Einblick in die politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Lebenswelten der verschiedenen Epochen des Landkreises.

Ein weiterer Studiengang befasst sich mit historischen Ereignissen. Das Ereignis ist eine grundlegende Kategorie dabei, wie wir Menschen Zeit erleben und verstehen. Im Studiengang wenden sich die Teilnehmer ausgewählten Einzelereignissen in einem umfassenden Sinne zu: Es interessieren vor allem Ursachen, Entstehungshintergründe, Verläufe, Kontexte, Zweifelsfragen und Konsequenzen die sich teilweise wiederholen oder bis heute nachwirken. Der dritte Studiengang hat Deutschland und seine Regionen zum Thema. Wer Deutschland sehen, spüren und verstehen will, muss raus aus den Metropolen, rein in die Länder. Hier haben sich über die Jahrhunderte Kulturen, Sprachen und Dialekte, Architekturen, Institutionen, Wirtschaftsformen, Mentalitäten und Traditionen gebildet. Dieser Studiengang ist allerdings bereits ausgebucht.

Als Viertes stehen Ideen, Visionen und Utopien im Fokus. Warum verändern und wie deuten Menschen die Welt? Ihre Körper spielen dabei eine Rolle in Gestalt von Trieben, Ängsten und Lüsten. Zugleich wirkt dabei der Geist, den Gedanken und Vorstellungen umtreiben.

Jeder Studiengang umfasst vier Semester mit je acht Vorlesungen. Diese finden vormittags von 9.30 bis 12 Uhr im Seminarraum im Hotel Central an der Münchner Straße 46a in Dachau statt. Der Zugang zum Seminarraum ist barrierefrei. Die Gebühr beträgt bei Buchung eines gesamten Studiengangs 220 Euro pro Semester. Das ausführliche Programm ist in der Geschäftsstelles des Dachauer Forums erhältlich. Anmelden kann man sich im Internet unter www.dachauer-forum.de oder per Telefon unter 08131/99688-0. Wer teilnehmen möchte, sollte sich allerdings auch über die aktuellen Hygienemaßnahmen informieren.

Als Auftaktveranstaltung wird der Historiker und langjährige Referent des Seniorenstudiums, Gerd Modert, am Dienstag, 8. September, um 19.30 Uhr das neue Programmjahr eröffnen. Er spricht zum Thema "Bildung in die Offensive! Wie wir Bildung planen - für Sie ". Viele erleben die Corona-Pandemie als Krisenzeit, aber auch als Zeit drängender Fragen: Was ist noch sicher? Bin ich noch sicher? Was kommt an Neuem? Welche Chancen stecken darin? Aus dieser Perspektive muss die Einrichtung, die Bildung ermöglicht, aber auch der Nutzer in die Offensive gehen. Sollte die Präsenzveranstaltung aufgrund aktueller Hygieneauflagen nicht oder nur mit sehr begrenzter Teilnehmerzahl möglich sein, wird die Veranstaltung live gestreamt. Vorherige Anmeldung ist nötig.

© SZ vom 01.07.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite