bedeckt München 18°

Erdweg:49-Jähriger leblos aufgefunden

Die Polizei geht von einem natürlichen Tod des Mannes aus

Es war ein trauriger Fund, den Spaziergänger am Samstag gemacht haben. Am Waldrand bei Erdweg entdeckten sie einen Mann auf dem Boden. Er war laut Polizei nicht mehr ansprechbar. Die sofort alarmierten Rettungskräfte versuchten noch, den 49-Jährigen mit Erste-Hilfe-Maßnahmen wiederzubeleben. Auf der gesamten Strecke von Erdweg ins Klinikum Dachau taten die Sanitäter ihr Möglichstes. Trotz laufender Reanimation starb der Erdweger kurz nach dem Eintreffen des Rettungswagens. Die Kriminalpolizei ermittelt nun. An dem Toten konnten keine Spuren von Gewalteinwirkungen gefunden werden, so der Chef der Kripo Fürstenfeldbruck, Manfred Frei. Auch am Waldrand deutet nichts auf einen Unfall hin. Deshalb geht die Polizei bei dem 49-Jährigen trotz seines noch recht jungen Alters von einem natürlichen Tod aus. Die in diesen Fällen üblichen Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.

© SZ vom 21.04.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite