bedeckt München 22°

Weißstörche im Landkreis Dachau:Geschenk des Himmels

Storch wird beringt

Mit einer Hebebühne geht es hinauf zum Storchennest.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Nach 20 Jahren hat sich wieder eine Storchenfamilie auf dem Kirchturm in Eisenhofen niedergelassen. Über die Erfüllung eines lang ersehnten Wunsches.

Von Benjamin Emonts, Erdweg

Der große Auftritt beginnt pünktlich um 16 Uhr. Mehr als 30 Zuschauer und Pressevertreter zücken aufgeregt ihre Kameras und stieren nach oben. Die Hebebühne fährt langsam empor. Es wackelt und rummst zweimal kräftig, bevor sie am Dach des Kirchturmes andockt. Oben angekommen, packt Vogelexperte Clemens Krafft dann einmal, zweimal, dreimal mit beiden Händen zu. Das Storchenjunge zwickt ihn. Letztlich aber gibt es kein Entkommen. Krafft bringt am Bein des Jungen den Kunststoffring mit der Kennnummer A3M07 an. "Das ist jetzt sein Personalausweis", sagt er.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Luisa Neubauer
Luisa Neubauer im Interview
"Wir brauchen auch den Druck"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Wohnmobil-Crash PKW ADAC
Gefahr im Reisemobil
Einbrechende Umbauten
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite