Ehrung in Dachau:Feuerwehrmann aus Leidenschaft

Ehrung Thomas Burgmaier

Kreisbrandinspektor Thomas Burgmair (3. von links) ist ausgezeichnet worden. Zu den Gratulanten gehörte auch Landrat Stefan Löwl (2. von rechts).

(Foto: oh)

Kreisbrandinspektor Thomas Burgmair wird für sein langjähriges Engagement ausgezeichnet

Eine besondere Ehre wurde kürzlich Kreisbrandinspektor Thomas Burgmair zuteil: Als Würdigung für sein langjähriges Engagement erhielt er das Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens verliehen, die höchste staatliche Auszeichnung für den besonderen Einsatz für das Feuerwehrwesen in Bayern. Im Rahmen eines Festaktes fand Anfang Oktober im Saal des Schlosses Dachau die Verleihung des Streckkreuzes durch die Regierung von Oberbayern statt.

In einer Laudatio ließ der leitende Regierungsdirektor Karl Traunspurger Burgmairs Feuerwehrkarriere Revue passieren: Seit seinem Eintritt in die Feuerwehr Markt Indersdorf im Jahr 1984 engagiert sich Burgmair in besonderem Maße für seine Feuerwehr und damit auch für die Bürger seiner Gemeinde. Die Jugendarbeit lag ihm dabei besonders am Herzen, zehn Jahre übte Burgmair das Amt des Jugendwarts in seiner Heimatwehr aus. Im Einsatzdienst zeichnet er sich auch in schwierigen Situation durch seine Erfahrung und Besonnenheit aus. Von den Kameraden der Feuerwehr Indersdorf wurde er deshalb im Jahr 2000 zum stellvertretenden Kommandanten und 2004 schließlich zum ersten Kommandanten gewählt. Aufgrund seiner besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten wurde er im Jahr 2010 zum Kreisbrandmeister für die Gemeinden Indersdorf und Weichs ernannt. Auch in diesem Bereich war seine Tätigkeit geprägt von einem kameradschaftlichen Miteinander und einer einheitlichen Weiterentwicklung der Feuerwehren in seinem Bereich, sowohl die Ausbildung als auch die Ausstattung betreffend. In seiner Funktion als Schiedsrichter steht er den teilnehmenden

Feuerwehren insbesondere in der Vorbereitung und Übungsphase mit Rat und Tat zur Seite. Wegen seines besonderen Engagements wurde Burgmair 2021 zum Kreisbrandinspektor bestellt, im Zuge der Ernennung musste er sein Amt als Kommandant der Feuerwehr Indersdorf abgeben.

Als vorbenannter Örtlicher Einsatzleiter für den Katastrophenschutz im Landkreis Dachau ist er in die Stabsarbeit und Stabsausbildung im Landkreis Dachau eingebunden. In den geplanten Hilfeleistungskontingenten für länder- und staatenübergreifende Hilfeleistung des Landkreises Dachau ist Burgmair als Zugführer eingeplant und kam bereits mehrfach bei überörtlichen Katastrophenschutzeinsätzen zum Einsatz, zuletzt bei der Schneekatastrophe 2019 im Landkreis Miesbach.

Burgmair setze sich, so hieß es in der Laudatio abschließend, "mit Freude und Leidenschaft in allen Belangen des Feuerwehrwesens im Landkreis Dachau ein". Als Führungskraft motiviere er die Kameradinnen und Kameraden durch die eigene Begeisterung für die Sache und genieße durch seine "stets ruhige und souveräne Art allerhöchsten Respekt und Beliebtheit sowohl in der Kreisbrandinspektion als auch bei den Feuerwehrdienstleistenden".

In Anerkennung und Würdigung seiner jahrzehntelangen Verdienste um das bayerische Feuerwehrwesen im Landkreis und darüber hinaus wurde Thomas Burgmair nun das Feuerwehr-Ehrenzeichen Steckkreuz von Oberbayerns Regierungsvizepräsidentin Sabine Kahle-Sander verliehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB