Ehrenamt Ehrungen für Feuerwehrleute

Kreisbrandinspektion zeichnet auch Firmen aus. Es sei nicht mehr selbstverständlich, dass Mitarbeiter freigestellt würden

Beim Ehrenabend der Kreisbrandinspektion Dachau im Gasthaus Doll in Ried wurden Feuerwehrdienstleistende aus dem Landkreis Dachau ausgezeichnet. 26 Feuerwehrleute erhielten die staatliche Auszeichnung für 40-jährige aktive Dienstzeit, weitere 29 die Auszeichnung für 25-jährige aktive Dienstzeit. Erstmals wurde ein Mitglied für seine 50-jährige aktive Dienstzeit geehrt. Für Ihre besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen wurden im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern sechs Feuerwehrkameraden und zwei Arbeitgeber geehrt.

Gerhard Rabl

(Foto: Kreisbrandinspektion)

Gerhard Beck, Wolfgang Haller, Anton Huber und Gerhard Rabl erhielten das Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber. Seit 27 Jahren ist Gerhard Beck aktives Mitglied der Feuerwehr Hohenzell. Bis März übte er 18 Jahre lang das Amt des ersten Kommandanten seiner Heimatfeuerwehr aus. Auch beruflich hat sich Beck um das Feuerwehrwesen verdient gemacht. Nachdem er von 2001 bis 2003 an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal den Aufstieg in den gehobenen Feuerwehrtechnischen Dienst absolviert hat, war er jahrelang als Fachberater für Brand- und Katastrophenschutz in der Regierung von Schwaben tätig.

Wolfgang Haller

(Foto: Kreisbrandinspektion)

Wolfgang Haller trat 1978 als aktives Mitglied in die Feuerwehr Dachau ein. Dort absolvierte er nach seiner Grundausbildung mehrere Lehrgänge wie Maschinist für Löschfahrzeuge, Strahlenschutz oder Sprechfunker. Da Wolfgang Haller als Forstbeamter des Freistaats Bayern beste Kenntnisse im Umgang mit der Motorsäge besitzt, stellt er diese seit Jahrzehnten bei entsprechenden Einsätzen und als Ausbilder der Feuerwehr Dachau zur Verfügung.

Anton Huber trat mit 16 Jahren in die Feuerwehr Schönbrunn ein. In seiner Dienstzeit hat er Ausbildungen zum Atemschutzgeräteträger, Maschinisten, Drehleitermaschinisten und Gruppenführer gemacht. Gerhard Rabl war 24 Jahre in Führungspositionen in der Feuerwehr Arnbach tätig. Als stellvertretender Kommandant war er sechs Jahre im Amt; danach 18 Jahre erster Kommandant. Mit seinem Pflichtbewusstsein war er stets ein Vorbild für die gesamte Mannschaft.

Anton Huber

(Foto: Kreisbrandinspektion)

Michael Jocham erhielt die Bayerische Feuerwehr-Ehrenmedaille. Er trat 1985 als aktives Mitglied in die Feuerwehr Tandern ein. Neben der Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger absolvierte er mehrere Stufen der Leistungsprüfung und übernahm das Amt des Schriftführers. Manfred Huber erhielt die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Oberbayern in Silber. Er ist seit 1990 Mitglied der Feuerwehr Vierkirchen. In der Ausbildung der Jugend sowie der Vorbereitung auf den Einsatzdienst engagiert sich Manfred Huber von Anfang an. So führt er seit 1994 die Feuerwehr-Grundausbildung (MTA) bei der Feuerwehr Vierkirchen durch.

Gerhard Beck

(Foto: Kreisbrandinspektion)

Mit der Firmenehrung will sich die Kreisbrandinspektion und der Kreisfeuerwehrverband bei den Arbeitgebern bedanken, die Feuerwehrkameraden für Einsätze oder Lehrgänge vom Dienst freistellen. Ausgezeichnet wurden die Firma KKS - Karlsfelder Kfz-Service und die Firma Kottermair Landtechnik aus Sigmertshausen. Die Firma KKS räumt dem Mitarbeiter Johannes Huf uneingeschränkt die Möglichkeit ein, an Einsätzen jeglicher Art teilzunehmen - trotz kleiner Betriebsgröße. Die Firma Kottermair Landtechnik ermöglicht die Sicherstellung der Tagesalarmstärke der Sigmertshauser Feuerwehr. Von den acht Mitarbeitern rücken neben dem Geschäftsführer selbst bis zu drei weitere Mitarbeiter zu Einsätzen aus.