Nachbarschaftlicher Brotverein:"Bio sollte für jeden verfügbar sein"

Einmal pro Woche backt Korbinian Schuster Brot für 47 Vereinsmitglieder.

Einmal pro Woche backt Korbinian Schuster Brot für 47 Vereinsmitglieder.

(Foto: Toni Heigl)

Korbinian Schuster hat einen Verein gegründet, für dessen Mitglieder er Brot backt. Mit seinem Projekt hat er noch mehr vor. Über einen jungen Mann, der für solidarische Landwirtschaft brennt.

Von Jacqueline Lang, Weichs

Barfuß, den Brotkorb mit dem blau-weiß karierten Einschlagtuch in der Hand kommt Andreas Gutt von nebenan herübergeschlendert. Sylvia Reißmann ist schon da, gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter verputzt sie gerade noch die letzten Happen Butterbrot. Es ist schon die zweite Scheibe, die ihnen Schuster geschmiert hat. "Das hat Suchtfaktor", sagt Reißmann und lacht. Korbinian Schuster, 33, begrüßt die beiden und all die anderen, die an diesem Tag zu seinem Haus kommen, um sich ihr Brot abzuholen, wie gute Bekannte, weil sie genau das in den meisten Fällen auch sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tantra
SZ-Magazin
Splitternackt
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB