bedeckt München
vgwortpixel

Veranstaltungen:Das sind die Höhepunkte des Kulturjahres 2020 im Landkreis Dachau

2020 hat im Landkreis einiges zu bieten. Die Bandbreite reicht von Landschaftskunst, Musical, Oper, über Blasmusik bis zu Thees Uhlmann und Beethoven. Ein Überblick.

Viele Veranstalter tüfteln noch an ihren Programmen, doch eines kann man über das Dachauer Kulturjahr 2020 schon jetzt sagen: Langweilig wird es bestimmt nicht. Vor allem Kunst- und Musikfreunde dürften voll auf ihre Kosten kommen. Ein Überblick, worauf man sich heute schon freuen und zum Teil auch schon Karten kaufen kann.

1200 Jahre Sulzemoos

"Räuber Kneißl"

Zum 1200. Geburtstag von Sulzemoos wirdein Musical zum berühmtesten Bürger der Gemeinde aufgeführt, dem Räuber Kneißl.

(Foto: dpa)

Die Gemeinde Sulzemoos ist zwar viel kleiner als München, dafür aber viel älter. In diesem Jahr feiert sie 1200-jähriges Bestehen, unter anderem mit einem Räuber-Kneißl-Musical. Mathias Kneißl, geboren 1875 in Unterweikertshofen, ist einer der berühmtesten und berüchtigtsten Räuber Bayerns. Jahrelang führte er die Polizei an der Nase herum und galt deshalb schon zu Lebzeiten als Volksheld. Kneißl fand ein unrühmliches Ende im Alter von nur 26 Jahren auf dem Schafott. Premiere des Musicals ist am 8. Februar in der Sporthalle Sulzemoos. Karten dafür gibt es bereits jetzt in der Raiffeisenbank Wiedenzhausen und in der Buchhandlung Odelzhausen.

Oper im sakralen Gewand

Nach der umjubelten Dachauer Erstaufführung von Bachs Matthäus-Passion im Jahr 2018 stellen Chorgemeinschaft und Liedertafel Dachau am 15. März ein neues musikalisches Großereignis auf die Beine: Giuseppe Verdis "Messa da Requiem". Den großen Orchesterpart übernehmen Mitglieder des Sinfonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, Peter Riehm ist Konzertmeister. Die solistischen Partien gestalten die deutsch-ungarische Sopranistin Susanne Serfling, die Altistin und dramatische Mezzosopranistin Marlene Lichtenberg, der Freiburger Tenor Markus Francke sowie der Münchner Bassbariton Alban Lenzen. Das Konzert findet in der Kirche Heilig Kreuz in Dachau statt. Die Karten kosten 30 Euro. Der Vorverkauf in der Dachauer Buchhandlung Wittmann startet am Mittwoch, 8. Januar.

Chorgemeinschaft und Liedertafel Dachau proben für Verdis "Messa da Requiem".

(Foto: Toni Heigl)

Landschaftskünstler von Rang

Zweimal hat der international bekannte Künstler Bernd Schwarting im vergangenen Jahr den Markt Altomünster besucht. Die neue Werkreihe des Landschaftsmalers beinhaltet seine Eindrücke, die er von seinem ersten Besuch mitgenommen hat. "Altomünster interessiert mich", sagt Schwarting. "Ich finde es faszinierend zu sehen, wie dieser Markt, eingebettet in eine wundervoll bewegte Landschaft mit ihren Menschen darin über Jahrhunderte hinweg durch die Entwicklung des Birgittenklosters geprägt wurde und wird." Zu sehen sein werden neue groß- und kleinformatige Gemälde, übermalte Kaltnadelradierungen und Malerei auf Papier. Die Vernissage im Museum Altomünster findet am 5. April statt.

Deutsch-polnische Freundschaft

Das Wandgemälde an der Greta-Fischer-Schule erinnert an die Freundschaft Dachaus zu Oświęcim.

(Foto: Toni Heigl)

1989 stellten zum ersten Mal Dachauer Künstlerinnen und Künstler in der polnischen Stadt Oświęcim aus. Zwischen den Künstlern beider Städte hat sich daraus eine bis zum heutigen Tag andauernde Freundschaft entwickelt. Das 30-jährige Jubiläum ist Anlass für eine große gemeinsame Ausstellung in Dachau und Freising. Die teilnehmenden Galerien sind die Künstlervereinigung Dachau (KVD), die Neue Galerie Dachau, die Galerie Lochner, die Kleine Altstadtgalerie und der Schafhof in Freising. Auf Dachauer Seite sind die Künstler Anna Dietze, Johannes Karl, Heiko Klohn, Nina Märkl, Florian Marschall, Annekathrin Norrmann und Wolfgang Sand beteiligt, aus Oświęcim nehmen teil Barbara Wójcik, Elzbieta Pietruczuk, Jerzy Pietruczuk, Waldemar Rudyk, Martyna Paluchiewicz-Labaj, Remigiusz Dulko, Warchol Pawel und Józef Holard. Die Vernissage in Dachau findet am 23. April statt.

Blech und Beats

Der große Durchbruch gelang dem finnischen Musiker Jimi Tenor in den Neunzigern mit seiner Techno-Hymne "Take me Baby", die die internationale Electro-Szene mitsamt Loveparade-Publikum in seinen Bann zog. Heute begeistert er mit Bigband- und Orchesterprojekten. Initiiert von Tom Jahn kam es 2018 erstmals zu einer Kooperation der Bigband Dachau mit Jimi Tenor. Das junge Jazz-Funk-Techno-Ensemble, das zur Knabenkapelle Dachau gehört und 2018 mit dem Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet wurde, gab in Landsberg ein fulminantes Konzert mit Tenor. Wer den Auftritt verpasst hat: Am 30. April gibt es beim Jazz-Frühling Kempten eine Neuauflage dieser funkigen Supergroup im Parktheater.

Die Lieder der kleinen Leute

Im Jahr 1910 wurde der Arbeitergesangverein Dachau e.V. aus der Taufe gehoben. In der NS-Zeit wurde er verboten und nach dem Krieg neu gegründet. Bald danach nahm er den Namen Volkschor Dachau an. In den Achtzigern prägten zunehmend Nummern aus Rock- und Popmusik das Repertoire. Aus dem Volkschor ist 2010 die quirlige Formation PopCHORn hervorgegangen, die 2020 damit 10. und indirekt sogar 110. Geburtstag feiern kann. Die Jubiläumskonzerte finden am 10. und am 16.Mai im Ludwig-Thoma-Haus statt.

Dachauer Musiksommer

"Django 3000" spielen im Juni auf dem Dachauer Rathausplatz.

(Foto: Crow Records)

Neben den traditionellen Open-Air-Klassikern "Jazz in allen Gassen" und dem Barockpicknick im Dachauer Schlossgarten dürfen sich die Besucher des Dachauer Musiksommers auch 2020 wieder auf illustre Gäste bei den Konzerten auf dem Dachauer Rathausplatz freuen. Headliner sind in diesem Jahr die bayerische Folkrockband Django 3000 (26. Juni) und der Hamburger Musiker Thees Uhlmann (27. Juni), der ehemalige Frontmann der Band Tomte. Auch eine internationale Band wird wieder auftreten. Welche das ist, steht noch nicht endgültig fest. Kulturamtsleiter Tobias Schneider, der den Musiksommer organisiert, steht noch in Verhandlungen. Tickets zu 25 und 35 Euro gibt es schon jetzt bei allen Vorverkaufsstellen von München Ticket.

Benning spielt Beethoven

Nach Solokonzerten 2020, unter anderem in der Hamburger Elbphilharmonie und in New York City, tritt der Dachauer Ausnahme-Perkussionist Christian Benning erstmals als Solist im Brunnenhof der Münchener Residenz auf. Passend zum Beethoven-Jahr spielt Benning die berühmte Mondscheinsonate in einem brandneuen Arrangement für Percussion-Quintett, neben weiteren Klassikern der Musik- und Schlagwerk-Literatur, unter anderem Bach, Mozart, Ravel und Xenakis. Die Konzert-Karten sind online bei Eventim und München Ticket erhältlich.

Meister Eders Werke

Städtepartnerschaft

Heinz Eder zeigt zu seinem 75. Geburtstag eine Retrospektive.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Heinz Eder ist eine in jeder Hinsicht prägende Figur der Dachauer Künstlerszene. In seiner unnachahmlichen Weise hat er auch viele Kinder an die Kunst herangeführt. Aus Anlass seines 75. Geburtstags gibt es im November eine künstlerische "Retroperspektive" in der KVD-Galerie mit alten und neuen Bildern, mit Skulpturen, Möbeln, aber auch Beispielen aus Eders Tätigkeit im Bühnenbau. Die Vernissage findet am 19. November statt.