bedeckt München 15°
vgwortpixel

Dachau:Stadtwerke wappnen sich für Sonnenfinsternis

Wenn es am Freitagvormittag dunkel wird, ist es das für die meisten nur ein tolles Himmelspektakel. Für die Energieversorger ist es eine technische Herausforderung.

Mehr als zehn Jahre ist es her, dass das letzte Mal der Tag zur Nacht wurde. An diesem Freitag, 20. März, erlebt nun ganz Deutschland wieder eine partielle Sonnenfinsternis. Zwischen 9.30 und 11.50 Uhr wird der Mond hier in Dachau zu annähernd 68 Prozent die Sonne verfinstern. Bei dem vorhergesagten wolkenlosen Himmel kann diese mit geschützten Augen voraussichtlich in der gesamten Stadt beobachtet werden.

Die Stadtwerke Dachau weisen nun darauf hin, dass neben dem beeindruckenden Schauspiel nicht vergessen werden darf, dass die Sonnenfinsternis aufgrund des hohen Anteils an installierter Photovoltaik-Leistung eine große Herausforderung an das Management des Stromnetzes darstellt. Es wurden in Vorfeld Maßnahmen entwickelt, um für die Auswirkungen der Sonnenfinsternis auf die Netze und die Versorgungssicherheit gewappnet zu sein. Durch die Erhöhung der Regelenergie (Minutenreserveleistung, Sekundärregelleistung) für die Zeit der Sonnenfinsternis soll Problemen im Voraus entgegengewirkt werden.

Auch die Stadtwerke Dachau wurden auf die Gefahren aufmerksam gemacht und alle Mitarbeiter mussten sich einer entsprechenden Schulung unterziehen, damit es nach der kurzen Finsternis überall wieder hell wird. "Die Bürgerinnen und Bürger können davon ausgehen, dass die Versorgungssicherheit auch in den Vormittagsstunden der partiellen Sonnenfinsternis gewährleistet bleibt", sagt Jörg Albrecht, Leiter Netzwirtschaft der Stadtwerke Dachau.

© SZ vom 20.03.2015 / KOJA