bedeckt München 17°
vgwortpixel

Dachau:Pizza verbrannt, Kind gerettet

Innerhalb von zwei Tagen musste die Feuerwehr dreimal ausrücken, weil Speisen auf dem Ofen vergessen wurden.

Wohl dem, der aufmerksame Nachbarn hat: Zum dritten Mal innerhalb von zwei Tagen ist die Dachauer Feuerwehr wegen starker Rauchentwicklung alarmiert worden. Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr qualmte es aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Würmstraße. Dramatisch klang die Mitteilung, ein sechsjähriges Kind befinde sich alleine in der Wohnung. Eine Nachbarin hatte das Mädchen aber schon vor Eintreffen der 25 Einsatzkräfte unverletzt aus einem Fenster im Erdgeschoss der verrauchten Wohnung ins Freie gezogen. Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr hatten die Eltern eine Pizza in den heißen Ofen geschoben - und für eine kurze Erledigung das Haus verlassen. Sie versperrten die Wohnungstür, das Kind blieb allein zurück. Wie Polizeisprecher Benno Rossol sagt, habe sich glücklicherweise nur starker Rauch entwickelt und kein Brand.

Ein Atemschutztrupp brachte die verkohlten Reste der Pizza ins Freie. Foto: Heigl

(Foto: DAH)

Bereits am Donnerstagnachmittag war die Feuerwehr in die Josef-Effner-Straße in Dachau gerufen worden. Dort qualmte es aus einer Wohnung, weil eine 83-jährige Frau das Essen auf dem Herd anbrennen ließ. Gleiches war tags zuvor einer Frau im Karlsfelder Seniorenpark am Weiherweg passiert.