Dachau:Meilenstein für Museum auf dem ehemaligen Papierfabrik-Gelände

Lesezeit: 4 min

Dachau: Die ehemalige Kalanderhalle auf dem MD-Gelände könnte Teil des neuen Museumskomplexes werden.

Die ehemalige Kalanderhalle auf dem MD-Gelände könnte Teil des neuen Museumskomplexes werden.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Seit Jahren wird über ein Arbeiter- und Industriemuseum diskutiert. Jetzt signalisiert eine Machbarkeitsstudie: Das Museum wäre ein Alleinstellungsmerkmal und einmalig in Oberbayern. Gleichwohl gibt es Bedenken.

Von Anna Schwarz, Dachau

Es ist ein Meilenstein in der Entwicklung des ehemaligen Papierfabrikgeländes in Dachau: Der Bedarf für ein Arbeiter- und Industriemuseum auf dem Gelände ist vorhanden, die Planungen schreiten voran. Noch halten sich Kommunalpolitiker bedeckt, das Thema wurde in einer nicht-öffentlicher Sitzung beraten. Auf SZ-Anfrage teilt Landrat Stefan Löwl (CSU) mit: "Voruntersuchungen haben ein positives Signal für das Museum gegeben" - es wäre ein Alleinstellungsmerkmal und einmalig in Oberbayern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
SZ-Magazin
Fernsehen
Tobi or not Tobi
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite