Erinnerungsarbeit:"Nur ein Bruchteil der Deutschen kennt die eigene Familiengeschichte"

Erinnerungsarbeit: Hat auch seine eigene Familiengeschichte erforscht: Der Pfarrer und Historiker Björn Mensing in der evangelischen Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte in Dachau.

Hat auch seine eigene Familiengeschichte erforscht: Der Pfarrer und Historiker Björn Mensing in der evangelischen Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte in Dachau.

(Foto: Niels P. Joergensen)

In der Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau können Interessierte die Geschichte ihrer Familie in der NS-Zeit erforschen. Pfarrer Björn Mensing erklärt, warum diese unbequemen Wahrheiten ans Licht kommen müssen.

Interview von Jonas Junack, Dachau

Am Samstag, 23. September, veranstaltet die Versöhnungskirche der KZ-Gedenkstätte Dachau einen Workshop zur Aufarbeitung und Recherche der eigenen Familiengeschichte in der NS-Zeit. Wie es um die Erinnerungskultur in deutschen Familien steht und wie der Workshop aussehen wird, darüber spricht die SZ Dachau mit Björn Mensing. Er ist Pfarrer der Versöhnungskirche und promovierter Historiker.

Zur SZ-Startseite

Podiumsdiskussion in Dachau
:Der blinde Fleck

Katrin Himmler und Niklas Frank erzählen in Dachau von der schwierigen Auseinandersetzung mit ihren NS-Vorfahren. Sie kritisieren den unehrlichen Umgang der Deutschen mit den Legenden des Familiengedächtnisses.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: