bedeckt München 12°
vgwortpixel

Dachau:Nichtöffentliches Leben

Die städtischen Einrichtungen bleiben bis auf weiteres zu

Nach der Ausrufung des Katastrophenfalls im Freistaat Bayern aufgrund der Corona-Pandemie am 16. März hat die Stadt Dachau die Rathäuser und das Bürgerbüro sowie weitere öffentliche Einrichtungen wie Stadtbücherei, Volkshochschule, Gemäldegalerie, Bezirksmuseum und Neue Galerie geschlossen. Wie Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) nun in einer Presseerklärung mitteilt, gelten die Schließungen aktuell nicht bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern bis auf Weiteres. Über Änderungen beziehungsweise Öffnungen wird die Stadt Dachau die Öffentlichkeit zeitnah informieren.

Für wichtige Erledigungen, so schreibt die Stadt Dachau, können von den Bürgern telefonisch oder per E-Mail Termine vereinbart werden. Zu erreichen ist das Rathaus unter der Telefonnummer 08131/75-0 und per E-Mail unter stadt@dachau.de.

Auf der städtischen Website sind weitere Telefonnummern und E-Mail-Adressen von städtischen Ämtern und Abteilungen zu finden. Außerdem gibt es einen weiteren wichtigen Hinweis: Die Stadtbücherei hat die Leihfristen für entliehene Medien automatisch bis mindestens zum 22. April verlängert.

© SZ vom 27.03.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite