bedeckt München 14°
vgwortpixel

Faschingsgesellschaft Dachau:Narrisch romantisch

Mit einem rauschenden Fest feiert die Dachauer Faschingsgesellschaft im Ludwig-Thoma-Haus ihr 60-jähriges Bestehen sowie die Inthronisation von Prinz Robert I. und Prinzessin Aniko I.

"Back to the Future" (Zurück in die Zukunft) lautet das Motto des diesjährigen Faschings in Dachau. Mit der Gründung der Faschingsgesellschaft Dachau vor genau 60 Jahren begann sie nämlich, die närrische Zukunft der Stadt. Wie stolz man bei der FG Dachau auf das Jubiläum ist, zeigt die Ausstellung mit dem prächtigsten Ornat und allerlei Orden und Diademen aus den vergangenen Jahrzehnten, die den Besucher im Eingangsbereich des Ludwig-Thomas-Hauses in Dachau erwartet. Vom 4. Februar bis Faschingsdienstag (17. Februar), wird die Ausstellung in der Schalterhalle der Sparkasse Dachau am Sparkassenplatz zu sehen sein.

"Back to the Future" ist auch der Titel, mit dem die Black Pearls, die Jugend-Showtanzgruppe der FG Dachau, auftritt: Ein Medley aus schmissigen Titeln von den 80ern bis heute. Die Jungs lässig halbstark in Jeans und Bomberjacken, die Mädels im engen Petticoat. Mit dabei ist auch das diesjährige Kinderprinzenpaar, Miguel I. und Julia II. Wenige Minuten zuvor glänzten die beiden 13-Jährigen noch beim klassischen Prinzenwalzer, sie im rosa Tüll-Ballkleid, er im eleganten Smoking, mit perfekt einstudierten Hebefiguren, die das Publikum, darunter der Dachauer Landrat Stefan Löwl, Oberbürgermeister Florian Hartmann und eine ganze Reihe von Stadträten, zu Begeisterungsstürmen hinrissen. Ganz und gar nicht klassisch: der Titel ihres Walzers: "Can I Have This Dance" aus dem Film "Highschool Musical" mit Zac Efron und Vanessa Hudgens.

Miguel I. und Julia II. wurden ebenfalls ausgezeichnet.

(Foto: Toni Heigl)

Ähnlich extravagant ist der Auftritt de a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<a<nzen die beiden zur Gänsehaut-Rock-Hymne "Nothing Else Matters" von Metallica. Dabei wirbelt Robert seine Aniko mehrfach akrobatisch durch die Luft, dass man meint, er wolle sie nur noch auf Händen tragen. Es prickelt wie bei zwei Jungverliebten, dabei sind die beiden bereits seit Jahren verheiratet sind und haben drei Kinder. Ein Hingucker ist auch das glamouröse Ornat, sie im hell-lila Paillettenkleid mit Glitzer-Diadem, er im dunkel-violetten Samt-Frack und passender Weste. Dass Aniko I., wie ihr Mann nebenbei Vorstandsmitglied in der FG Dachau, als Faschings-Prinzessin ihren Traum lebt, ist nicht zu übersehen: Sie strahlt übers ganze Gesicht und bedankt sich in ihrer Rede bei ihrem Liebsten, dass er sie zu seiner Prinzessin gemacht hat.

Bei so viel Romantik geht fast unter, dass nun auch eine Menge Pflichten auf die beiden warten: Mit einem launigen Spruch ("Der Stadt-Schlüssel wird immer an die Mächtigen vergeben - jetzt herrscht Narrenrecht!") übergibt Oberbürgermeister Florian Hartmann - selten genug mit Krawatte zu sehen - den narrisch großen Rathausschlüssel an das Prinzenpaar: In der Faschingszeit haben Prinz Robert und Prinzessin Aniko nun das Sagen in Stadt und Rathaus. Da die närrische Zeit in diesem Jahr eher kurz ist, jagt bald ein Faschingsball den nächsten. Die nächsten Termine sind der Kinderball am Sonntag, 18. Januar, um 13 Uhr im Adolf-Hölzel-Haus sowie am Sonntag, 25. Januar, der ASV-Fasching (14 Uhr) und der Kinderball im Ludwig-Thoma-Haus (14 Uhr).