bedeckt München 13°

Kultur in Dachau:Musiksommer findet mit Auto-Konzerten statt

Musiksommer

Bilder wie dieses vom Dachauer Musiksommer 2019 während des Konzerts von Band of Horses wird es dieses Jahr nicht geben. Stattdessen plant die Stadt nun Auto-Konzerte.

(Foto: Niels P. Joergensen)

Die Stadt will mit dem Format vor allem regionale Künstler unterstützen. Die erste Veranstaltung ist bereits ausverkauft

Von Gregor Schiegl, Dachau

Vor zwei Wochen traten die Rapper Sido in Köln und Alligatoah in Düsseldorf auf, nicht wie derzeit üblich per Videostream im Internet, sondern leibhaftig vor jeweils knapp 1000 Zuschauern. Die Ansteckungsgefahr mit Corona war gering, denn das Publikum saß maximal zu zweit in insgesamt 500 fahrbaren Quarantäneboxen - so viele Fahrzeuge passten vor die Leinwand des Autokinos, vor der die Musik spielte. Der Mitschnitt des Kultursenders Arte zeigte ein hupendes Lichtermeer am Ende der Show. Die theatralische Stimmung, die Live-Konzerte, zu einem Erlebnis machen, hier war sie wieder zu spüren.

Ein ähnliches Format soll es auch beim diesjährigen Dachauer Musiksommer geben. Von 22. Mai an wird auf der Ludwig-Thoma-Wiese Dachaus "erste Pop-Up-Location für Drive-In-Autokonzerte" entstehen. Das ganze wird natürlich eine Nummer kleiner werden als in Köln. Maximal 130 Autos mit 260 Musik-Fans sind zugelassen, und weil das Gelände ja mitten in der Stadt ist, sind auch Hupkonzerte verboten. Nur mit Lichtsignalen dürfen die Besucher ihrer Begeisterung Ausdruck verleihen. Essen und Trinken muss man selber mitnehmen und ein funktionstüchtiges Autoradio, sonst hört man nichts. Das Konzert wird mit einem Signal von örtlich begrenzter Stärke gesendet. Für die Anlieger könnten es die leisesten Konzert in der Dachauer Geschichte sein. "Für uns ist das auch ein Abenteuer", sagt Dachaus Kulturamtsleiter Tobias Schneider. Auch die Techniker wagen sich hier auf Neuland.

Nachdem bereits die Auftaktveranstaltung des Musiksommers "Jazz in allen Gassen" abgesagt werden musste, war lange fraglich, ob es in diesem Jahr überhaupt einen Dachauer Musiksommer geben würde. Der für 27. Juni geplante Auftritt von Thees Ullmann & Band ist ersatzlos gestrichen, die US-amerikanische Band Khruangbin hat ihre gesamte Tournee um ein Jahr verschoben; sie werden erst beim Dachauer Musiksommer 2021 auftreten. Freuen können sich dagegen die Fans von Django 3000, sofern sie sich rechtzeitig Karten besorgt haben. Die Band gibt am 26. Juni ihr Autokonzert auf der Thoma-Wiese. Das Konzert ist bereits ausverkauft.

Das Kulturamt hat ein zusätzliches Musikangebot auf die Beine gestellt. Das erste Dachauer Autokonzert (und vielleicht sogar das erste in ganz Bayern) bestreiten die Lokalmatadoren Sascha Seelemann & The Grizzlies am 22. Mai, Jamaram meets Jahcoustix heißt es am 29. Mai; Deschowieda laufen am 5. Juni, live übers Autoradio, BBou am 12. Juni, und Roland Hefter mit Isarrieder am 19. Juni. Die Auswahl professioneller Bands aus dem vornehmlich oberbayerischen Raum war für Tobias Schneider eine Entscheidung, die regionale Musikszene zu stützen. "Die Megastars haben jetzt nicht so die großen Probleme, und wer nur nebenher Musik macht, hat sein Einkommen." Doch für die "Bands aus der zweiten Reihe" werde es oft eng. "Denen sind zum Teil alle Auftritte bis zum Ende des Jahres weggebrochen."

Tickets gibt es ausschließlich online als print@home-Tickets und Handytickets über www.muenchenticket.de. Allzu lange warten sollte man nicht. Bereits am Montagmorgen waren die ersten Karten weg. Beim Autokonzert lohnt es sich übrigens, mit einem Kleinwagen zu kommen. Damit jeder was sieht, werden hohe Autos weiter hinten eingereiht.

© SZ vom 12.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite