Dachau:"Er hätte ja nicht einmal ins Gefängnis gemusst"

Lesezeit: 6 min

Trauerfeier für erschossenen Staatsanwalt

In einem Kondolenzbuch drückten vor zehn Jahren viele ihre Trauer um den im Amtsgericht erschossenen Staatsanwalt Tilman Turck aus.

(Foto: dpa)

Vor zehn Jahren steht Rudolf U. wegen Scheinselbständigkeit vor Gericht - ein Verfahren, wie es viele gibt. Doch dann zieht der Angeklagte eine Waffe und erschießt den Staatsanwalt. Über einen Fall, der das bayerische Justizwesen verändert hat.

Von Miriam Dahlinger, Dachau

Wer in Saal C, Haus II des Dachauer Amtsgericht geladen ist, muss zunächst an einem Wachmann vorbei. Mit tiefer Stimme bittet er die Prozessbeteiligten, ihre Taschen zu leeren und den Inhalt mitsamt Jacke und Rucksack zur Durchsuchung in einen grauen Korb zu legen. Dann weist er ihnen den Weg durch eine Sicherheitsschleuse. Schlägt der Metalldetektor piepsend an, sucht der Beamte mit einer Handsonde nach potenziell gefährlichen Gegenständen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Literatur
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB