Dachau:Michael Schrodi erhält neue Aufgabe

Noch vor der Konstituierung des 20. Deutschen Bundestages haben die 23 bayerischen SPD-Abgeordneten einen neuen Vorstand gewählt. Zu einem von vier stellvertretenden Landesgruppenvorsitzenden haben die Abgeordneten Michael Schrodi ernannt. Der im September wiedergewählte SPD-Bundestagsabgeordnete für Dachau und Fürstenfeldbruck freut sich auf die neue Aufgabe. Die Landesgruppe ist um fünf Mandate gewachsen und laut Schrodi jünger geworden. "Mit elf Frauen und zwölf Männern sind wir nahezu paritätisch besetzt und mehr als ein Viertel von uns sind jünger als 40 Jahre. Wir haben nun beste Voraussetzungen für die neue Legislaturperiode - mit der Erfahrung der wiedergewählten und den neuen Ideen der neugewählten Abgeordneten", sagt er. Schrodi will die Interessen Bayerns in Berlin "kraftvoll" vertreten und Verbesserungen erreichen für mehr soziale Gerechtigkeit, eine starke Wirtschaft und mehr sozialen Klimaschutz. Als Vorsitzende der SPD Landesgruppe Bayern wurde Marianne Schieder wiedergewählt. Neben Michael Schrodi vertreten sie Ulrike Bahr, Bärbel Kofler und Jan Plobner.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB