Landratsamt:Intransparente Auftragsvergaben an Sicherheitsfirmen

Landratsamt: Schon seit 2015 bewachen Sicherheitsleute von D&T mehrere Asylunterkünfte im Landkreis, unter anderem in Dachau, Haimhausen oder Petershausen.

Schon seit 2015 bewachen Sicherheitsleute von D&T mehrere Asylunterkünfte im Landkreis, unter anderem in Dachau, Haimhausen oder Petershausen.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Das Landratsamt vergibt Aufträge zum Schutz von Asylunterkünften immer wieder an ein Sicherheitsunternehmen, das dem Chef der Ausländerbehörde gehört. Kritiker sehen einen Interessenkonflikt - auch weil wichtige Unterlagen offenbar fehlen.

Von Thomas Radlmaier, Dachau

Das Landratsamt Dachau hat in den vergangenen Jahren Auftragsvergaben an Sicherheitsfirmen offenbar nur lückenhaft dokumentiert. Das geht aus einem Schreiben der Behörde hervor, das der Dachauer Stadtrat Martin Modlinger (Grüne) erhalten und auf dem Portal "Frag den Staat" veröffentlicht hat. Modlinger und das Bündnis Informationsfreiheit Bayern versuchen seit elf Monaten, die Auftragsvergaben des Landratsamtes an Sicherheitsfirmen zu beleuchten. Hintergrund ist die Firma D&T Sicherheit und Service GmbH mit Sitz in Markt Indersdorf, die seit 2014 mehrere Aufträge zur Bewachung von Asylunterkünften im Landkreis angenommen hat. Deren Geschäftsführer ist Alexander Dallmayr, der hauptberuflich im Landratsamt tätig ist und dort die Ausländerbehörde leitet. Seine Securitys sind in Einrichtungen in Dachau, Schönbrunn, Haimhausen, Odelzhausen und Petershausen eingesetzt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAbschiebungen und Asyl
:Eine Mauer aus Wörtern

Interne Dokumente der Dachauer Ausländerbehörde geben Einblicke in den Ablauf von Asylverfahren. Sie zeigen, wie Geflüchtete ohne Deutschkenntnisse am Amtssprech scheitern. Und wie ein Missverständnis im schlimmsten Fall zur Abschiebung führen kann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: