Polizeistatistik:Mehr Verkehrsunfälle im Landkreis

Polizeistatistik: Mehr Unfälle haben sich im vergangenen Jahr auf den Straßen im Landkreis Dachau ereignet, das entspricht dem bayernweiten Trend.

Mehr Unfälle haben sich im vergangenen Jahr auf den Straßen im Landkreis Dachau ereignet, das entspricht dem bayernweiten Trend.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

4601 Unfälle hat die Polizei im vergangenen Jahr auf den Straßen im Dachauer Land aufgenommen, mehr als 2022. Gleichzeitig zählt das Polizeipräsidium etwas mehr Verletzte und weniger Verkehrstote.

Die Zahl der Verkehrsunfälle hat im Landkreis Dachau zugenommen. Das geht aus der Jahres-Unfallstatistik 2023 hervor, die jüngst vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord veröffentlicht wurde. Damit liegt der Landkreis im Durchschnitt. Denn generell, so schreibt die Verkehrspolizei, sei die Gesamtzahl der Unfälle in allen Landkreisen im nördlichen Oberbayern durchschnittlich um sieben Prozent im Vergleich zu 2022 gestiegen. "Die Zahlen nähern sich weiter dem Niveau vor der Coronapandemie", heißt es in der Mitteilung.

Insgesamt 4601 Verkehrsunfälle sind im Landkreis Dachau 2023 polizeilich aufgenommen worden, im Jahr davor waren es noch 4253. Das entspricht einer Steigerung von 8,2 Prozent. Die Zahl der Verletzten hat allerdings nicht im gleichen Maß zugenommen, sondern sich nur leicht erhöht. 2023 wurden bei Verkehrsunfällen im Landkreis Dachau 679 Menschen verletzt, im Jahr davor waren es 674. Das entspricht einer Steigerung von nur 0,7 Prozent.

Weniger Verkehrstote

Zudem gab es weniger Verkehrstote. Laut Polizeistatistik sind im vergangenen Jahr fünf Menschen bei Verkehrsunfällen im Landkreis Dachau gestorben, im Jahr davor waren es acht, das bedeutet eine Verringerung um 37,5 Prozent.

Zum Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord gehören die zehn Landkreise Erding, Freising, Ebersberg, Dachau, Starnberg, Landsberg am Lech, Fürstenfeldbruck, Eichstätt, Pfaffenhofen an der Ilm, Neuburg-Schrobenhausen sowie die kreisfreie Stadt Ingolstadt. Im vergangenen Jahr haben sich hier insgesamt 47 189 Verkehrsunfälle ereignet, davon gut 6000 mit Personenschaden. Im Jahr 2022 wurden noch 44 034 Unfälle polizeilich aufgenommen. Verletzt wurden dabei im vergangenen Jahr insgesamt 7617 Menschen, 53 verloren ihr Leben, das sind drei weniger als im Jahr zuvor.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKriminalpolizei
:"Man sollte auf keinen Fall posten, dass man 14 Tage in der Karibik ist"

Zuletzt hat sich die Zahl der Einbrüche im Landkreis gehäuft. Warum und bei welcher Gelegenheit die Täter zuschlagen und wie sich Wohnungs- und Hausbesitzer präventiv dagegen schützen können, erklärt Kriminalhauptkommissar Claus Schmied.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: