Dachau:Wettrennen auf der Eisbahn

Dachau: Die drei Burschen kommen regelmäßig auf die Dachauer Eisbahn. Pirouetten sind nicht so ihr Ding, sie liefern sich lieber Wettrennen.

Die drei Burschen kommen regelmäßig auf die Dachauer Eisbahn. Pirouetten sind nicht so ihr Ding, sie liefern sich lieber Wettrennen.

(Foto: Toni Heigl)

Schon im Herbst, als die steigenden Energiepreise absehbar waren, haben sich die Dachauer Stadträte mehrheitlich für den Betrieb der Kunsteisbahn an der Gröbenrieder Straße entschieden, Sparen hin oder her. Denn das Abschalten hätte zwar ein bisschen Energie gespart, Geld aber nicht. Das Personal, von Eismeister bis Kassenkraft, hätte dennoch bezahlt werden müssen, und sogar die Heizung muss angeschaltet bleiben, da sonst Frostschäden gedroht hätten. Und den Vertrag für die Reinigung der Anlage konnte man auch nicht kurzfristig kündigen. Also fiel der Beschluss, dass das Eislaufvergnügen den Dachauern auch in Zeiten der Energiekrise erhalten bleibt. Die drei Burschen, die regelmäßig zum Schlittschuhfahren vorbei kommen, freut es. Denn für sie ist das Toben auf dem Kunsteis ein fester Bestandteil ihres Sportprogrammes. Pirouetten und Würfe sind ihre Sache nicht, sie stehen eher auf Tempo und liefern sich Wettrennen - jedenfalls wenn es der Betrieb, wie an diesem Nachmittag, zulässt. Die Eisbahn ist täglich geöffnet, in den Ferien sogar schon ab 10 Uhr. Wer keine Schlittschuhe hat, kein Problem, es gibt auch einen Verleih.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema