Dachau:Feldkreuz zerstört

Dachau: Traurige Aussicht: das zerstörte Kruzifix auf der Anhöhe bei Steinkirchen.

Traurige Aussicht: das zerstörte Kruzifix auf der Anhöhe bei Steinkirchen.

(Foto: Toni Heigl)

Unbekannte haben das von der Kolpingfamilie Dachau gestiftete Kruzifix auf der Anhöhe von Steinkirchen schwer beschädigt.

Von Shafia Khawaja, Dachau

Arme, Beine und Kopf liegen am Boden: An der Aussichtsplattform Steinkirchen wurde das Christuskreuz beschädigt. Das Kruzifix wurde von der Kolpingfamilie Dachau gestiftet und besteht seit 1978. Nun wurde es zerstört. Das Dachauer Ehepaar Seibold bemerkte den Vandalismus bei einem Spaziergang zum Windrad. Auch Schilder, die auf Glätte hinweisen, wurden demoliert und lagen "quer auf der Wiese verteilt", erzählt Birgit Seibold. Der Vorfall müsse in der Nacht von Sonntag auf Montag passiert sein, vermutet die Dachauerin.

Das Feldkreuz ist ein beliebter Treffpunkt

Bereits in der Vergangenheit sei der Platz ein beliebter Ort für junge Leute gewesen, die sich meistens an Wochenenden treffen, um zu feiern. Die Privatstraße sei eigentlich nur für Bauern zugänglich und müsse für Landwirtschaftsfahrzeuge frei bleiben. Die feierwütigen Menschen würden trotzdem rauffahren und überall Dreck und Flaschen hinterlassen, erzählt Birgit Seibold: "Das sind richtige Vandalen." Zuvor waren schon die Feuerstelle, der Tisch und die Bänke beschädigt: Ganze Bretter waren abmontiert oder fehlten ganz. "Mein Mann mag da schon gar nicht mehr raufgehen, weil es ungut zu geht", meint Birgit Seibold. Der Vorfall verärgert sie: "Ich finde das traurig und einfach schlimm!" Der Polizeiinspektion Dachau sei der Fall bisher noch nicht bekannt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB