Dachau:Open-Air-Konzert im Januar

Im Innenhof des Café Gramsci tritt am Samstag die Band "Under a HellBlue Sky" auf.

Von Gregor Schiegl, Dachau

Echt jetzt, ein Open-Air-Konzert - im Januar? Das kann doch nicht sein, oder? Oh doch! Christian Salvermooser, Wirt des Café Gramsci in der Dachauer Altstadt, meint es ernst. "Es muss endlich mal wieder was passieren, sonst wird man ja depressiv!", sagt er und lacht. Es gebe ja auch Konzerte im Sommer, bei denen es richtig frisch ist. Stattfinden soll das Konzert bereits an diesem Samstag, 22. Januar, um 19 Uhr im Innenhof des Café Gramsci. Es spielt die Band Under a HellBlue Sky. Das Trio Martina Erl (Gesang), Volker Rahn (Gitarre und Gesang) und Wompl (Bass) covern unplugged Nummern aus Pop und Rock, von Amy Winehouse und Nirvana bis zu Violent Femmes. Und wer sich sorgt, dass dem Gitarristen die Finger abfrieren könnten: Die Band spielt aus der nicht ganz so eisigen ehemaligen Werkstatt in den Hof, wo hinter den offenen Türen die Bühne sein wird. Der Hof wird teilweise überdacht und durch offenes Feuer erwärmt. Besucher können sich dazwischen im Café aufwärmen. "Aber natürlich nicht alle auf einmal", sagt Salvermooser. Der Eintritt kostet zehn Euro an der Abendkasse. Keine Reservierung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB