Dachauer Klimaschutzkonzept:Viele gute Ideen für das Klima

Lesezeit: 1 min

Dachauer Klimaschutzkonzept: Die Workshops zum Klimaschutzkonzept stoßen auf großes Interesse bei den Vereinen, Gruppen und Verbänden.

Die Workshops zum Klimaschutzkonzept stoßen auf großes Interesse bei den Vereinen, Gruppen und Verbänden.

(Foto: Moritz Reinhold/Stadt Dachau/oh)

Die Stadt Dachau erstellt ein Klimaschutzkonzept. Auch örtliche Vereine und Verbände dürfen mitreden. Zwei von vier Workshops sind schon gelaufen.

Die Stadt Dachau erstellt ein Klimaschutzkonzept, mit dem sie in den kommenden Jahren klimaneutral werden möchte. Damit einher geht eine sogenannte Akteursbeteiligung, also die Mitarbeit von lokalen Verbänden, Vereinen und Initiativen. Zwei von vier Workshops, an denen auch die Fraktionen des Stadtrats und Vertreter der städtischen Wohnungsbaugesellschaft und der Stadtwerke teilnehmen, haben bereits stattgefunden. Insgesamt wird dabei über vier Handlungsfelder des städtischen Klimaschutzes diskutiert: Bildung, Kultur und Konsum, Gebäude, Mobilität, Verkehr und Wirtschaft. Bei der Organisation und Moderation der Arbeitskreise wird die Stadt vom Rosenheimer Institut für nachhaltige Energieversorgung unterstützt.

Die erste Sitzung des Arbeitskreises fand Ende Oktober zum Thema "Bildung, Kultur und Konsum" statt. Drei Stunden lang sammelten 25 Teilnehmer in drei Gruppen Ideen und bewerteten diese mit Punkten. Über 30 Anwesende waren es bei der zweiten Sitzung Mitte November zum Handlungsfeld "Klimaneutrale Gebäude und Liegenschaften". Nach einem Sachstandsbericht des städtischen Klimaschutzbeauftragten André Suck wurden an zwei Thementischen Vorschläge für das Klimaschutzkonzept erarbeitet und bewertet, darunter waren Maßnahmen zu klimaneutraler Bauleitplanung, Strom- und Wärmewende und eine Bürgerberatung.

Entwurf für Klimaschutzkonzept wird im kommenden Frühjahr vorgestellt

Die Maßnahmen aus den beiden Arbeitskreisen werden nun im nächsten Schritt von der Stadtverwaltung im Hinblick auf eine Übernahme in das Klimaschutzkonzept geprüft. Hier spielen folgende Kriterien eine Rolle: Umsetzbarkeit, Kosten-Nutzen-Verhältnis und die mit der Maßnahme erzielbaren Klimaschutzeffekte. Die finale Entwurfsfassung des Klimaschutzkonzepts wird der Öffentlichkeit im kommenden Frühjahr auf einer Abschlussveranstaltung vorgestellt. Ziel ist es, in den kommenden Jahren Klimaneutralität zu erreichen, also die durch Energieerzeugung und -verbrauch verursachten Treibhausgasemissionen der Stadt weitgehend auf null zu senken.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFoto-Ausstellung
:"Ich bin ein Teil der Natur"

Naturfotograf Peter Lederer zeigt Tiere und Landschaften aus ungewöhnlichen Perspektiven. Dafür streift er im Morgengrauen durch Wald und Wiesen und sitzt stundenlang unter einem Tarnnetz.

Lesen Sie mehr zum Thema