Süddeutsche Zeitung

Dachau:Jazz in der Schranne

Die Musik, die das Trio Stetson Fox Dunn, kurz SFD, am Dienstag, 2. Oktober in der Dachauer Kulturschranne spielen wird, ist wohl am besten mit Hypno-Jazz-Metal beschrieben. Der studierte Jazzmusiker Colin Stetson aus Kanada, ist vielen Musikhörern bereits durch die Zusammenarbeit mit Indie-Bands wie Arcade Fire bekannt. Zum oscarprämierten Film "12 Years a Slave" steuerte er ein Stück zum Soundtrack bei. Für das Mystery-Horror-Drama "Hereditary" komponierte er die gesamte Filmmusik. Gregory Fox, viel gebuchter Schlagzeuger aus New York, kommt ursprünglich aus der Rockmusik, deckt inzwischen aber alle Stilrichtungen von Black Metal bis Jazz ab. Zusammen mit Stetson spielte er schon zuvor. Trevor Dunn ist den Besuchern der Jazz e.V. Konzerte als bescheidener, zurückhaltender Kontrabassist von dem Musikalbum "Endangered Blood" mit Jim Black bekannt. Für das SFD Trio greift er auch zum E-Bass. Zusammen erforscht das SFD Trio musikalisch das Konzept des "Maximalismus" sowie Dynamik, Dichte und Körperlichkeit. Mit diesem Konzert startet der Jazz e.V. in die Saison. Es folgen am 27. Oktober "Ein Gschlössl Pöschl mit Cavenati", am 18. November das Samuel Blaser Trio und am 30. November Dsilton. Beginn jeweils 20 Uhr. Karten sind erhältlich per E-Mail an info@jazzev.de.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4146151
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 27.09.2018 / SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.