bedeckt München 24°

Dachau:Infektion an Realschule: 42 Schüler in Quarantäne

Nur wenige Tage nach dem Schulstart am vergangenen Dienstag stehen bereits 42 Schüler der Realschule Dachau unter Quarantäne und dürfen vorerst nicht mehr am Unterricht teilnehmen. Auslöser war ein Schüler, der am Freitag positiv auf das Virus getestet worden war. Dieser hatte sich bei einem Familienmitglied angesteckt, welches sich vorher unbemerkt an der Arbeitsstätte infiziert hatte, heißt es in einer Pressemitteilung. Als direkte Kontaktpersonen wurden Mitschüler aus seiner Klasse sowie aus der Parallelklasse - mit denen der infizierte Schüler zusammen am Religionsunterricht teilgenommen hatte - identifiziert. Betroffenen Schüler beziehungsweise wurden deren Eltern bereits noch am Freitag informiert und am Samstag im Testzentrum in Markt Indersdorf abgestrichen. Für alle gilt nun jedoch eine mindestens zweiwöchige Quarantäne. Die mit dem Schüler in Kontakt gewesenen Lehrkräfte wurden vom Gesundheitsamt nach den Ermittlungen vor Ort und aufgrund der besonderen Abstandsregeln in den Schulen lediglich als indirekte Kontaktpersonen bewertet und können sich freiwillig testen lassen. Bis Sonntag, 15 Uhr, kamen keine weiteren positiven Fälle in der Schule hinzu.

Allerdings, so teilt das Landratsamt mit, ist am Donnerstag eine weitere positiv auf das Coronavirus getestete Bewohnerin des Altenheims Anna-Elisabeth in Karlsfeld verstorben. Weitere Neuinfektionen aus dem Pflegeheim wurden jedoch nicht gemeldet.

© SZ vom 14.09.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite