Dachau:Illegale Pokerrunde

Zweimal in der Woche bot ein italienisches Restaurant in Dachau seinen Gästen etwas ganz Besonderes. Nun schaute auch die Polizei vorbei.

Robert Stocker

Die Polizei hat im Keller eines italienischen Restaurants in Dachau eine illegale Glücksspielrunde ausgehoben. Als Spezialkräfte der Dachauer Bereitschaftspolizei und Beamte der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck am Mittwochabend gegen 22 Uhr eine Razzia im Keller des Lokals machten, ertappten sie die Verdächtigen auf frischer Tat: Neun Personen beteiligten sich an einem im Keller aufgestellten Spieltisch an einer Pokerrunde. Die Teilnehmer spielten um Jetons, die der Leiter der Spielrunde zuvor für Geld erworben und an die Spieler verteilt hatte. Das Geld wurde von der Polizei sichergestellt.

Informationen zu der illegalen Glücksspielrunde erhielt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck über einen anonymen Hinweis. Umfangreiche Recherchen erhärteten den Verdacht, dass im Keller des Restaurants mittwochs und samstags regelmäßig unerlaubte Pokerrunden abgehalten werden. Die Ermittler erwirkten daraufhin über die Staatsanwaltschaft München II beim zuständigen Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt gegen den 55-jährigen Betreiber des Restaurants wegen der unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels. Gegen die Spieler wurde ein Verfahren wegen der Beteiligung an einem illegalen Glücksspiel eingeleitet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB