Gesundheit:"Es ist teilweise Schwerstarbeit, was die Hebammen in der Geburtshilfe leisten"

Lesezeit: 6 min

Nicht nur bei der Geburt sind Hebammen dabei, sie helfen auch bei der Vor- und Nachsorge. Für viele Frauen sind sie darüber hinaus aber auch während und nach der Schwangerschaft eine emotionale Stütze. (Foto: Annette Riedl/dpa)

Hebammen gibt es überall zu wenige. Im Landkreis Dachau hat Antje Jacob deshalb eine Koordinierungsstelle ins Leben gerufen, die bei der Vermittlung helfen soll. Ein Gespräch über den Wert von Geburtshilfe.

Interview von Jacqueline Lang, Petershausen

Antje Jacob ist gelernte Hotelfachfrau. Ihr Organisationstalent kommt der 53-Jährigen aber auch in ihrer jetzigen Funktion zugute: Seit nunmehr knapp drei Jahren leitet sie die Hebammenkoordinierungsstelle für den Landkreis Dachau, kurz HeDAH. Anlässlich des Internationalen Hebammentags an diesem Donnerstag, 5. Mai, spricht Jacob über einen Beruf, der nicht für jede etwas ist und ein Angebot, dass trotzdem jeder Gebärenden zur Verfügung stehen sollte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMutterschaft
:Will ich ein Kind?

Diese Frage stellt sich jede Frau im Leben irgendwann. Spätestens, wenn sie ihr andere stellen. Drei Autorinnen haben ihre ganz eigenen Antworten gefunden - ein Gespräch über moderne Mütter und solche, die es lieber nicht werden wollen.

Interview von Kathleen Hildebrand und Pia Ratzesberger

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: