Mitten in Karlsfeld:Unverhofftes Wiedersehen mit der Blockschokolade

Mitten in Karlsfeld: Nach den Weihnachtsfeiertagen ist der Kühlschrank weitgehend leer, deshalb müssen Lebensmittel in großer Menge nachgekauft werden.

Nach den Weihnachtsfeiertagen ist der Kühlschrank weitgehend leer, deshalb müssen Lebensmittel in großer Menge nachgekauft werden.

(Foto: imago stock&people)

Beim Einkauf für die Neujahrstage erlebt unser Autor eine freudige Überraschung - dank eines ehrlichen Finders.

Glosse von Walter Gierlich, Karlsfeld

Weihnachtsüberraschungen finden sich gewöhnlich am Heiligen Abend unter dem Christbaum. Manchmal gibt es sie aber auch an ganz anderer, unerwarteter Stelle und zu ungewohnter Zeit, wie zuletzt so erlebt: Nach den Weihnachtsfeiertagen ist der Kühlschrank weitgehend leer, deshalb müssen Lebensmittel in großer Menge nachgekauft werden. Schließlich sollen am Silvesterabend und am Neujahrstag wieder festliche Mahlzeiten zubereitet werden. Also auf zum Supermarkt, vorsichtshalber gleich mit drei Einkaufstaschen ausgerüstet. Man greift ja doch bisweilen ins Regal und nimmt etwas mit, was sich gar nicht auf dem Einkaufszettel befindet.

Gemüse, Obst, Käse, Sahne, Kaffee, Taschentücher, Waschpulver und vieles mehr türmt sich im Einkaufswagen, als man sich endlich der Schlange an der Kasse anschließt. Weil es dort schnell gehen muss, landet alles noch einmal im Wagen und wird erst nach dem Bezahlen in die Taschen gepackt. Der ellenlange Kassenbon bleibt in der Karre liegen, als sie zu den anderen zurückgeschoben wird.

Verzicht schadet ja auch nicht, tut der Gesundheit ganz gut

Daheim geht es erschöpft, aber auch erleichtert ans Einräumen. Dann ist der Kühlschrank bis zum Anschlag gefüllt, die Tagesarbeit somit erledigt. Nein, noch nicht ganz. Denn die Suche der Frau des Hauses nach der Blockschokolade, die sie für den Schokopudding-Nachtisch braucht, bleibt ergebnislos. Dabei ist der Einkäufer sicher, die Schokolade gekauft zu haben, noch hat das Gedächtnis einen ja nicht ganz im Stich gelassen. Aber vielleicht hat man einfach vergessen sie einzupacken, hat sie übersehen unter dem ewig langen Kassenzettel? Dann gibt es halt kein süßes Dessert. Verzicht schadet ja auch nicht, tut der Gesundheit ganz gut.

Am nächsten Morgen bei der Planung für die Speisenfolge am Wochenende zum Jahreswechsel stellt sich heraus, dass doch noch einige Kleinigkeiten benötigt werden. Gut, dass es ihn gibt, den nahegelegenen Supermarkt. Kaum hat man den Laden betreten: die Überraschung, ja beinahe ein Weihnachtswunder. Dort wo die Einkaufswägen aufgereiht stehen, liegt eine einsame Blockschokolade zusammen mit dem Kassenbon vom Vortag. Ein ehrlicher Finder hat sie dort abgelegt, niemand hat sie mitgenommen. Und selbst ist man froh, dass es Schludrigkeit war und nicht Gedächtnistrübung.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPreise und Vorbilder
:Das Gute nicht aus dem Blick verlieren

Gefühlt war 2023 ein Jahr der Krisen und Katastrophen. Doch nicht alles war schlecht: Hier kommen die guten Nachrichten der vergangenen zwölf Monate aus dem Landkreis Dachau.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: