bedeckt München 32°

Dachau:Giftiges Blei

Die Abfallberaterin des Landkreises Dachau Barbara Mühlbauer-Talbi warnt vor dem Bleigießen. Zwar ist es ein alter Brauch in der Neujahrsnacht Blei zu erhitzen und sich die lustigen oder auch interessanten Figuren nach dem Erkalten anzuschauen, aber es ist auch nicht ganz ungefährlich mit dem Schwermetall zu hantieren. So entstehen beim Erhitzen von Blei giftige Gase, die Organe und das Nervensystem schädigen können. Auch beim Anfassen geht das Schwermetall auf die Hände über. Die Figuren, die beim Bleigießen entstehen, dürfen nicht einfach im Restmüll entsorgt werden, sondern müssen, ebenso wie der Schmelzlöffel, in Plastiktüten verpackt und zum Giftmobil gebracht werden. Das Umweltbundesamt empfiehlt sogar auf Bleigießen zu verzichten. Eine gute Alternative zu Blei ist Wachs. Die Figuren sind zwar nicht so formenreich geben aber noch mehr Raum für Fantasie.