bedeckt München 19°

Autofahrer in Dachau aufgepasst:Ab Montag wird abgeschleppt

Die Stadt Dachau will härter gegen Falschparker durchgreifen

Wer in Dachau im absoluten Halteverbot, auf Fahrradwegen oder Bürgersteigen geparkt hat, der hatte bislang außer einem Strafzettel nichts zu befürchten. Das wird sich von Montag, 11. Januar, an ändern. Von da an wird nach Informationen der Stadt auch in Dachau abgeschleppt. Eltern, die mit Kinderwagen auf die Straße ausweichen müssen, weil ein Autofahrer den Bürgersteig komplett zugeparkt hat - in der Altstadt, aber auch in anderen Stadtteilen, kam das nicht selten vor. Passagiere, die ihre S-Bahn verpassen, weil jemand sein Auto in einer Engstelle geparkt hat, und der Bus deshalb nicht durchkommt - ebenfalls keine Seltenheit.

Mobilität, insbesondere in einer verkehrsreichen Stadt wie Dachau, erfordere jedoch die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer, heißt es in einer Pressemitteilung. Dazu gehöre auch, "dass Autos nicht an Stellen geparkt werden, wo sie andere behindern oder sogar gefährden". Deswegen hat die Stadt Dachau nun entschieden, ab kommenden Montag nicht nur Verwarnungen auszustellen, sondern auch abschleppen zu lassen, wenn falsch geparkte Autos andere Verkehrsteilnehmer behindern oder gefährden.

Die Stadt Dachau wird nicht selbst abschleppen, sondern die Dachauer Polizeiinspektion informieren, die dann das Abschleppen in die Wege leitet. Ein Mitarbeiter der städtischen Verkehrsüberwachung wird den Abschleppvorgang begleiten und vorherige Schäden am Fahrzeug dokumentieren. Dies geschieht sowohl im Interesse von Stadt und Polizei als auch des Fahrzeughalters, damit es nicht zu Streitfällen über vermeintlich beim Abschleppvorgang entstandene Schäden kommt.

© SZ vom 05.01.2021 / SZ/van
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema