Kriminalpolizei:"Man sollte auf keinen Fall posten, dass man 14 Tage in der Karibik ist"

Kriminalpolizei: "Ein gekipptes Fenster ist der größte Fehler", denn es ist für Einbrecher einfach aufzuhebeln, sagt Kriminalhauptkommissar Claus Schmied.

"Ein gekipptes Fenster ist der größte Fehler", denn es ist für Einbrecher einfach aufzuhebeln, sagt Kriminalhauptkommissar Claus Schmied.

(Foto: IMAGO/AndreyPopov)

Zuletzt hat sich die Zahl der Einbrüche im Landkreis gehäuft. Warum und bei welcher Gelegenheit die Täter zuschlagen und wie sich Wohnungs- und Hausbesitzer präventiv dagegen schützen können, erklärt Kriminalhauptkommissar Claus Schmied.

Von Anna Schwarz, Dachau

Claus Schmied sitzt selten in seinem Büro bei der Kriminalpolizei in Fürstenfeldbruck. Meist ist er unterwegs, schaut sich Wohnungen und Häuser an und berät Menschen in den Landkreisen Dachau, Fürstenfeldbruck, Landsberg und Starnberg, wie sie ihr Zuhause besser vor Einbrechern schützen können. Der Kriminalhauptkommissar betreut ein Gebiet mit rund 2300 Quadratkilometern: "Das ist in etwa so groß wie das Saarland", erzählt er und lacht. Früher war er im Einbruchsdezernat, seit einigen Jahren ist er Experte für Einbruchschutz - und ein gefragter Mann.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUnerschrockener Jurist
:Anwalt der Demokratie

Der junge Strafverteidiger Hans Litten nahm Adolf Hitler ins Kreuzverhör. Dafür bezahlte er in Dachau mit dem Leben. Jetzt zeigt die KZ-Gedenkstätte ein Theaterstück über den mutigen NS-Gegner.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: