Dachau Drogen-Zeltlager im Schlafzimmer

Um das gesamte Beweismaterial zu transportieren, benötigte die Polizei einen Kleinbus samt Anhänger: Nun ermittelt sie gegen einen 23-jährigen Dachauer wegen Marihuana-Handels.

Von Andreas Glas

Abgeerntete Marihuanapflanzen.

(Foto: )

Dachau- Im Schlafzimmer eines 23-jährigen Dachauers hat die Polizei eine ganze Drogen-Aufzuchtstation entdeckt. Nachdem die Beamten am Montag einen entsprechenden Hinweis bekommen hatten, holten sie einen richterlichen Beschluss ein und durchsuchten gemeinsam mit Kriminalpolizisten aus Fürstenfeldbruck die Wohnung des 23-Jährigen. Fündig wurden sie im Schlafzimmer, wo der junge Mann drei große Aufzucht-Zelte mit professioneller Beleuchtungs-, Filter- und Lüftungsanlage aufgebaut hatte. In jedem der Zelte befanden sich 20 Töpfe mit Marihuana-Pflanzen, die zum Teil mehr als einen Meter hoch gewachsen waren. In einigen Wochen hätte der Anbau vermutlich ein Kilogramm Ernte gebracht.

Neben der Aufzuchtstation entdeckten die Ermittler zahlreiche Beutel mit Marihuanablättern. Für seinen eigenen Konsum hatte der 23-Jährige 57 Gramm Marihuana-Dolden und weitere 37 Gramm Haschisch aus einer früheren Herstellung zu Hause. Außerdem stellte die Polizei ein verbotenes Butterfly-Messer und ein Samuraischwert sicher. Um das gesamte Beweismaterial zu transportieren, benötigten die Beamten einen Kleinbus samt Anhänger. Die Marihuanapflanzen werden nun getrocknet und ins Landeskriminalamt gebracht, wo deren Wirkstoffgehalt ermittelt wird. Den 23-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen illegalen Betäubungsmittelhandels mit Waffen und Verstößen gegen das Waffengesetz.