bedeckt München 19°
vgwortpixel

Dachau:Diskussion über Chancen der Heilung bei Krebs

Jedes Jahr erkrankt fast eine halbe Million Menschen in Deutschland an Krebs, der damit die zweithäufigste Todesursache ist. Brustkrebs, Darmkrebs, Prostatakrebs und Lungenkrebs führen die Liste der Krebserkrankungen an. Beim Mann steht das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken an erster Stelle, bei den Frauen das Mammakarzinom. Aber: Dank moderner Therapien steigt die Chance auf Heilung immer weiter. Die beste Behandlung bekommen Krebspatienten in sogenannten "zertifizierten Zentren". Längst, heißt es in einer Pressemitteilung, ist wissenschaftlich belegt, dass die enge Zusammenarbeit verschiedener Spezialisten und die individuelle Betreuung der Krebspatienten die Heilungschancen steigern.

Die Kommunikation spielt neben der Spitzenmedizin eine wesentliche Rolle und nimmt unmittelbar Einfluss auf das Gesamtergebnis einer Behandlung. "Oft gilt es für uns als Mediziner, unseren Patienten komplexe Zusammenhänge zu erklären, sie zu motivieren und natürlich müssen auch schlechte Nachrichten übermittelt werden", sagt Horst-Günther Rau, Ärztlicher Direktor und Leiter des Onkologischen Zentrums der Klinik. Er diskutiert unter anderem mit Markus Besseler, Bayerische Krebsgesellschaft, Norbert Grüner, Chefarzt Gastroenterologie am Amper-Klinikum, Dirk Hempel, niedergelassener Onkologe, und dem CSU-Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Gesundheitssausschusses im Landtag. Tagesschau-Sprecher Jan Hofer moderiert die Diskussion. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 22. Juni, 18 Uhr, im Tagungszentrum des Helios-Klinikums Dachau statt. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an die Diskussion beantworten die Teilnehmer individuellen Fragen der Zuhörer.