Dachau Die Vision vom S-Bahn-Nordring

Innenminister Joachim Herrmann ist Referent im Thoma-Haus.

(Foto: dpa)

Landkreise und Landeshauptstadt diskutieren auf der zweiten Verkehrskonferenz über Vorschläge zur Zusammenarbeit

Gemeinsam den Verkehr im Großraum München zu steuern, haben sich die Landkreise Dachau, Freising, München und die Landeshauptstadt zur Aufgabe gemacht. Wichtig ist ihnen, dass die Pendlerströme auch zwischen Dachau und Garching oder Unterschleißheim und Unterföhring fließen können, was etwa mit einer S-Bahn-Nordumfahrung besser gelingen könnte. Aber auch der Landkreis übergreifende Straßenausbau ist Thema einer zweiten Verkehrskonferenz München-Nord. Am Dienstag sollen im Dachauer Ludwig-Thoma-Haus Ideen und Probleme weiterdiskutiert werden, die auf der ersten Konferenz im Oktober aufgebracht wurden. Zu den Referenten und Zuhörern wird auch Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) gehören.

Entstanden ist die Zusammenarbeit der Landkreise und Kommunen aus der Wohnungsbaukonferenz, zu der Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) vor einem Jahr Landräte und Bürgermeister aus dem Umland eingeladen hatte. Landrat Stefan Löwl (CSU) hatte dann den Vorsitz der Verkehrskonferenz übernommen. Auf der ersten Verkehrskonferenz im Landratsamt Dachau hatten die Teilnehmer eine sogenannte Dachauer Erklärung verabschiedet - eine kurze Absichtserklärung der Kommunen, sich in Bauprojekten besser abzustimmen und zusammenzuarbeiten. Ständig wachsende Einwohnerzahlen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze verursachen immer mehr Verkehr auf Straße und Schiene. Ein Arbeitskreis wurde gebildet und beauftragt, Vorschläge zur konkreten Zusammenarbeit zu entwickeln. Diese sollen am Dienstag diskutiert werden.

Zu den Referenten wird wie bereits im Oktober und wie auch auf der Wohnungsbaukonferenz ein Vertreter von BMW gehören. Der Automobilhersteller beabsichtigt, sein Forschungs- und Innovationszentrum in Milbertshofen auszubauen, 15 000 Menschen könnten dann allein an diesem Standort arbeiten. Seit jeher verbindet BMW damit Forderungen nach einem Ausbau von sowohl U- als auch S-Bahn-Linien. Ein S-Bahn-Nordring, wie er auf der ersten Verkehrskonferenz vorgestellt wurde, könnte von Olching über Milbertshofen und Freimann bis Trudering führen. Im Landkreis könnten Karlsfeld oder Dachau angeschlossen werden. Ein weiteres Thema ist der Bau eines Radschnellwegenetzes Richtung München. Der Landkreis Dachau erarbeitet zudem einen eigenen Verkehrsentwicklungsplan. Ziel ist es dabei auch, den Autoverkehr und öffentlichen Nahverkehr besser aufeinander abzustimmen.