bedeckt München 11°

Dachau:Die Kinder regieren

(Foto: Sebastian Gabriel)

Seit dem Beginn der Sommerferien schon regieren im historischen Münchner Rathaus am Marienplatz Kinder. Sie lenken als Stadträte und Bürgermeister die Geschicke der Spielstadt Mini-München, der Stadt der Kinder und Jugendlichen, die alle zwei Jahre in den Sommerferien ihre Tore öffnet. Dass die Machtzentren der großen und kleinen Stadt in diesem Jahr zusammenfallen, ist eine Reaktion auf die Corona-Pandemie: Mit "Mini-München findet STADT" hat sich die Spielstadt neu erfunden und ist, aufgeteilt in vier (Spiel-)Stadtteile, dezentral an 40 Orten mit 100 Bereichen in München zu finden. Noch bis Freitag, 14. August, ist die Stadt der Kinder montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Das Mitspielen ist kostenlos und die Plätze werden über die tägliche Ausgabe von Mitspielbändchen geregelt, jeweils um 9.30 und 13.30 Uhr. Und so viel sei gewiss: Der Spieleinstieg lohnt auch am Nachmittag! "Mini-München findet STADT" ist ein einzigartiges Kapitel in der Erfolgsgeschichte Mini-Münchens, die 1979 im UN-Jahr des Kindes begann. Die Stadt München und viele weitere Kooperationspartner und Unterstützer machen das Programm seither möglich - in diesem Jahr auch unter Corona-Bedingungen.

© SZ vom 04.08.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite