bedeckt München 27°

Dachau:Das Amperitiv groovt

Ruckteschell-Stipendiaten geben gemeinsames Konzert

Das Zeltkulturfestival Amperitiv hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Zunächst sollte es das in den 90er Jahren beliebte und überregional beachtete Kult-Festival wieder beleben. Nachdem die Idee nur teilweise gelungen war, suchten die Veranstalter um den Echo e.V. für Jugendkultur nach neuen Ansätzen. Die fanden sie schließlich im Programm eines konzentrierten Familienfests, das sich größtenteils auf regionale Künstler beschränkt. Das fünftägige Festival findet von Mittwoch, 4. Mai, bis Sonntag, 8. Mai, auf der Ludwig-Thoma-Wiese in Dachau statt.

Die Band B uck Roger & The Sidetrackers eröffnet die Veranstaltung am Mittwoch, 4. Mai, um 20 Uhr. Wie alle Hauptattraktionen, präsentieren sie ihre musikalische Mischung aus Swing, Folk und Rock'n' Roll in dem Festivalzelt EchoDrom. Zu den weiteren Hauptveranstaltern gehören am Donnerstag, 5. Mai, die Kabarettisten Alex Liegl und Aron Altmann mit ihrem Programm "Oben ist auch nur unten, aber halt von oben" und die Dachauer Bigband - eine 20-köpfigen Formation, die treibende Rhythmen, knackige Bläserriffs und pulsierende Bässe in einer Mischung aus Techno, Elektro und Jazz vereint. Auch dieses Jahr gibt es wieder eine eintrittsfreie Freiluftbühne. Hier zeigen bekannte Dachauer Größen, wie Hot Club Dachau, Ginger Red oder die Coverband Groovepoint ihr musikalisches Können.

Ein besonderer Höhepunkt soll die am Sonntagnachmittag stattfindende Jam Session werden, an dem das inklusive ABM Orchesters der Stiftung Attl, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung aus Wasserburg, und die Band Lupin mit dem Dachauer Sascha Seelemann teilnehmen. Wie im vergangenen Jahr ist auch der Dachauer Kindertag wieder vertreten. Am Samstag, 7. Mai, gibt es zahlreiche Veranstaltungen aus der Kinder- und Jugendkultur. Beispielsweise die "Blaulichtecke" des Malteser Hilfsdienstes Dachau.

Etwas internationales Fair bringt die Singer-Songwriter-Szene ins Amperitiv. Bekanntlich hat sich vor allem das Café Gramsci zu einem kleinen Mekka entwickelt. Von dort ging auch die Initiative aus, in der historischen Ruckteschell-Villa Stadtmusikanten als Stipendiaten unterzubringen. Drei von ihnen spielen am Samstag, 7. Mai, zum Höhepunkt des Festivals gemeinsam auf. Es sind: Tim McMillan, Hussy Hicks und Sofia Talvik.

Eintrittskarten für die Hauptabendveranstaltungen sind bei der Dachauer Rundschau, Konrad-Adenauer-Straße 27 in Dachau und in der Buchhandlung Blätterwerk, Rathausstraße 75 in Karlsfeld erhältlich.