Dachauer Bürgermedaillen:"Ohne Sie wäre unsere Stadt um vieles ärmer und kälter"

Lesezeit: 3 min

Mit der Silbernen Bürgermedaille zeichnet die Stadt Frauen und Männer aus, die sich in besonderer Weise um das Wohl der Allgemeinheit verdient gemacht haben. Es sind Engagierte aus Gesellschaft, Kultur, Sport und Vereinswesen.

Von Joshua Beer

Acht engagierte Menschen, acht Medaillen. Der Stadtrat verleiht auch heuer wieder besonders verdienstvollen Dachauerinnen und Dachauern die sogenannte Silberne Bürgermedaille. Seit 1973 werden damit herausragende ehrenamtliche Einsätze für das Wohl der Stadt und der Allgemeinheit gewürdigt. Das können Verdienste im Sport, im kulturellen, rettenden oder gesellschaftlichen Bereich sein. "Ohne Ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement wären unsere Stadt und unsere gesamte Gesellschaft um vieles ärmer und kälter", sagte Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) zu der Geehrten. Wegen der Corona-Pandemie entfiel die übliche Feierstunde. Hartmann überreichte die Medaillen einzeln. Dies sind die Ausgezeichneten:

Sabine Seeholzer

Dachauer Bürgermedaillen: Sabine Seeholzer setzte sich dafür ein, das Kult-Festival nach langer Pause wiederzubeleben.

Sabine Seeholzer setzte sich dafür ein, das Kult-Festival nach langer Pause wiederzubeleben.

(Foto: Stadt Dachau)

2020 sollte das legendäre Kult-Festival nach 20 Jahren Pause zurückkehren. Dann kam Corona. Jahrelange Vorbereitung und zahllose Stunden Arbeit des Organisationsteams und seiner etwa 140 Ehrenamtlichen schienen vergebens. Doch Sabine Seeholzer, Vorsitzende des Trägervereins Jetzt e.V., und ihre Mitstreiter ließen sich nicht entmutigen. Sie hielten das riesige Projekt aufrecht und die Beteiligten beisammen, motivierten sie zum Weitermachen. Am Ende schafften sie es gegen alle Widerstände: Das Kult fand dieses Jahr statt, wenn auch unter Corona-Auflagen. Seeholzer ist seit 2019 Vorsitzende von Jetzt e.V., der sich die Neuauflage des Festivals zum Hauptziel gesetzt hat. Das Ziel wurde erreicht. Oberbürgermeister Hartmann ermuntert: "Bitte lasst das Kult 2021 kein einmaliges Ereignis bleiben."

Monika Siebmanns

Dachauer Bürgermedaillen: Monika Siebmanns leitete sechs Jahre lang die KVD und prägte die Dachauer Kunstszene.

Monika Siebmanns leitete sechs Jahre lang die KVD und prägte die Dachauer Kunstszene.

(Foto: Stadt Dachau)

Ein Name, der aus der Szene der Dachauer Kunstschaffenden nicht mehr wegzudenken ist. Sechs Jahre lang, bis 2013, war Monika Siebmanns Vorsitzende der Künstlervereinigung Dachau (KVD). In dieser Zeit fand sie für die KVD eine neue Bleibe in der Schranne, als der Mietvertrag in der Brunngartenstraße auslief. Durch Siebmanns wurde die städtische Kunstszene internationaler, weil "sie den Blick über den Tellerrand und die Stadtgrenzen hinaus wagt", wie Hartmann es formuliert. Erwähnenswert etwa das Projekt "Treffpunkt Dachau", für das Gastkünstler von verschiedenen Kontinenten ausstellten. Oder auch Siebmanns Engagement in Euro-Art, einem Zusammenschluss ehemaliger, europäischer Künstlerkolonien. Selbst viel gereist, hat die Künstlerin seit mehr als 40 Jahren ihre Werkstatt in Dachau.

Georgios Andreadis

Dachauer Bürgermedaillen: Georgios Andreadis ist das Herz des Fußballvereins AEG Dachau und unterstützt Hilfsbedürftige.

Georgios Andreadis ist das Herz des Fußballvereins AEG Dachau und unterstützt Hilfsbedürftige.

(Foto: Stadt Dachau)

Sportdirektor seit zehn Jahren und inzwischen auch Vereinsvorsitzender: Für den Fußballverein A.E. Galanolefkos Dachau (AEG) ist Georgios Andreadis laut Hartmann "quasi das schlagende Herz". Andreadis hält das Vereinsleben am Laufen, richtet Feste aus, akquiriert neue Mitglieder und Sponsoren. Außerdem engagiert sich der Verein mit griechischen Wurzeln auf Andreadis' Initiative hin karitativ. Er spendet Fußbälle und Trikots an hilfsbedürftige Kinder, unterstützt in Not geratene Menschen und integriert Geflüchtete sowie traumatisierte Kinder.

Stefan Fichtl, Sebastian Fritsch

Silbernen Bürgermedaille, Stadt Dachau

Stefan Fichtl (links) wirkte als Duo mit Sebastian Fritsch im Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr.

(Foto: Stadt Dachau)

Wenn der Stadtrat beschließt, am Unteren Markt wieder einen Maibaum aufzustellen, wer übernimmt das Aufstellen? Die Freiwillige Feuerwehr Dachau natürlich. Jeweils 18 Jahre lang wirkte das Duo Stefan Fichtl und Sebastian Fritsch dort im Vorstand. Dieses Jahr zogen sie sich aus der Vorstandsarbeit zurück. Die Feuerwehrleute erhalten die Ehrenmedaille nicht nur wegen der zahlreichen Einsätze, gelöschter Brände und geretteter Menschen. Auch ihr gesellschaftliches Engagement wird ausgezeichnet. Vielen Dachauern unvergessen: das Drei-Tage-Fest zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr 2019.

Fritz Hartmann

Dachauer Bürgermedaillen: Fritz Hartmann rief für kunstinteressierte Bürgerinnen und Bürger die Freie Malgruppe Dachau ins Leben.

Fritz Hartmann rief für kunstinteressierte Bürgerinnen und Bürger die Freie Malgruppe Dachau ins Leben.

(Foto: Stadt Dachau)

1975 rief Fritz Hartmann über Dachauer Zeitungen kunstinteressierte Menschen dazu auf, sich in einer Malgruppe zu treffen. Daraus entstand die Freie Malgruppe Dachau, die heute gut 30 Mitglieder zählt. Hartmann organisierte Treffen und Ausstellungen, Ausflüge und Wanderungen sowie Diskussionsabende mit Dachauer Künstlern. Hartmann leitete die Freie Malgruppe von 1975 bis 1987 und von 1979 bis 1980 und setzte sich für die Belange und das Weiterbestehen der Gruppe ein. Außerdem begründete er eine karitative Tradition: Das Sammeln von Geldspenden auf den Jahresausstellungen für das Dachauer Rote Kreuz.

Erich Scheckenhofer

Dachauer Bürgermedaillen: Erich Scheckenhofer engagiert sich in der Dachauer Gruppe von Amnesty International.

Erich Scheckenhofer engagiert sich in der Dachauer Gruppe von Amnesty International.

(Foto: Stadt Dachau)

Als sich 1979 die Dachauer Gruppe von Amnesty International gründete, war Erich Scheckenhofer dabei. Er ist es bis heute - als Kassenwart und Gruppensprecher. Die Gruppe beteiligte sich an verschiedenen Kampagnen und arbeitete auch mit den Kirchen im Landkreis zusammen. Persönlich engagiert sich Scheckenhofer dafür, dass Opfer von Menschenrechtsverletzungen nicht in Vergessenheit geraten, etwa mit Briefaktionen an Regierungen von Ländern, in denen Menschen inhaftiert oder verschwunden sind. Immer wieder trägt Scheckenhofer die Arbeit von Amnesty International an die Öffentlichkeit, etwa beim Christkindlmarkt oder auf Wochenmärkten. Auch an der KZ-Gedenkstätte ist immer wieder ein Infostand zu finden.

Franz Xaver Vieregg

Dachauer Bürgermedaillen: Franz Xaver Vieregg war Stadtrat und ist in der Theaterabteilung des ASV aktiv.

Franz Xaver Vieregg war Stadtrat und ist in der Theaterabteilung des ASV aktiv.

(Foto: Stadt Dachau)

Im Stadtrat, der ihn heuer auszeichnet, war Franz Xaver Vieregg selbst 14 Jahre lang aktiv. Für die Überparteiliche Bürgergemeinschaft. "Dabei standen für Sie nie Partei- oder Einzelinteressen im Vordergrund, sondern einzig und allein das Wohl der Bürgerinnen und Bürger", sagt Oberbürgermeister Hartmann bei der Verleihung. Vieregg engagierte sich vor allem im Kultur-, Werk- sowie im Umwelt und Verkehrsausschuss. Außerhalb der Politik hat sich Vieregg in den vergangenen 50 Jahren einen Ruf als Schauspieler und Regisseur in der Theaterabteilung des ASV Dachau erworben. Er spielte bei 59 Stücken mit, führte bei 36 Regie. Auf ihn geht die Gründung einer Theater-Jugendgruppe geht zurück. Ab 1997 war Vieregg viele Jahre lang Vizepräsident und Mitglied im ASV-Aufsichtsrat. Beim Bayerischen Landessportverband ist Vieregg als Referent im Bereich "Sport für Ältere und Inklusion" tätig.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB