bedeckt München 17°

Dachau:Ausbildung zum Pflegefachhelfer

31 Schüler beginnen jetzt am Bildungszentrum der Helios Amper-Kliniken ihre Lehre

Die Helios Amper-Klinik in Dachau bildet Pflegefachhelfer aus. Ein Jahr dauert es, bis man sich für diesen Beruf qualifiziert hat. 600 theoretische und 1000 praktische Unterrichtsstunden müssen die Schüler absolvieren. Dabei haben sie die Möglichkeit dem examinierten Krankenpflegepersonal zu assistieren und eigenverantwortlich die Grundpflege zu übernehmen. "Die Ausbildung ist sehr praktisch ausgerichtet", erklärt die Schulleiterin des Bildungszentrums Annette Ital-Schmidt. "Bei diesem Beruf kommt es auf viel Übung und Routine im Umgang mit hilfebedürftigen Menschen an." Aber die Schüler bekommen auch medizinische Fachkenntnisse vermittelt, Pflege- und Therapiekonzepte und erhalten Einblicke in verschiedene Fachbereiche bis hin zu Rehabilitation und Prävention.

Die Ausbildung ist laut Ital-Schmidt sehr beliebt. Der 13. Kurs am Bildungszentrum startet jetzt. "Die Klasse war bereits frühzeitig ausgebucht." 24 Frauen und sieben Männer schauen erwartungsvoll auf die nächsten zwölf spannende Monate, in denen ihnen viel Wissenswertes aus Theorie und Praxis vermittelt wird. Die Schüler sind die zwischen 17 und 29 Jahre alt, werden den theoretischen Teil am Helios Bildungszentrum Dachau absolvieren. Die praktische Ausbildung findet für 16 von ihnen in den Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf statt, 15 werden in den Kliniken in Pasing und München Perlach eingesetzt. "Wir freuen uns über die hohe Nachfrage", sagt Annette Ital-Schmidt. Nach erfolgreichem Abschluss können die Absolventen in verschiedenen Bereichen der Kranken- oder Altenpflege eingesetzt werden. Viele nutzen die einjährige Lehre auch als Sprungbrett, um eine weitere Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, zum Operationstechnischen oder zum Medizinisch-technischen Assistenten anzuschließen.

Wer Interesse an einer derartigen Ausbildung hat, kann sich von November an für das nächste Ausbildungsjahr, das im August 2020 beginnt, bewerben. Voraussetzung zur Aufnahme ist neben der gesundheitlichen Eignung ein Hauptschulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung.