ASV Dachau:Tausendsassa hinter den Kulissen

ASV Dachau: Raiko Worfs Zuständigkeitsbereich: im Prinzip so gut wie alles. Nur die Punkte auf dem Spielfeld müssen die ASV-Volleyballer schon noch selber machen.

Raiko Worfs Zuständigkeitsbereich: im Prinzip so gut wie alles. Nur die Punkte auf dem Spielfeld müssen die ASV-Volleyballer schon noch selber machen.

(Foto: Toni Heigl/Toni Heigl)

Die Volleyballer des ASV Dachau sind nach 18 Jahren zurück in der Bundesliga. Der hochklassige Spielbetrieb erfordert sportliche Qualität, aber auch aufwendige Organisation in der Georg-Scherer-Halle. Unterwegs mit einem Mann, der alle Fäden zusammenhält.

Von David Schmidhuber, Dachau

Es sind nur noch wenige Minuten bis zum Spielbeginn, die erste Partie des ASV Dachau in der ersten Volleyball-Bundesliga nach 18 Jahren findet gleich hier in der Georg-Scherer-Halle statt. Ein großgewachsener Mann, Glatze, schwarze Brille und grün-schwarze Trainingsjacke, steigt die Schiedsrichter-Anhöhe neben dem Netz hinauf. Dort bleibt er kurz stehen, blickt einige Momente prüfend auf die Bildschirme der Tablets, die er für die Schiedsrichter aufgestellt hat, und ist so schnell, wie er gekommen ist, auch wieder weg. "Ich musste die Technik noch einmal kurz checken", erklärt Raiko Worf später an diesem turbulenten Samstag. Das ist wichtig, damit die Schiedsrichter Spielstand und Aufstellungen der Mannschaften sehen können.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAbschiebungen und Asyl
:Eine Mauer aus Wörtern

Interne Dokumente der Dachauer Ausländerbehörde geben Einblicke in den Ablauf von Asylverfahren. Sie zeigen, wie Geflüchtete ohne Deutschkenntnisse am Amtssprech scheitern. Und wie ein Missverständnis im schlimmsten Fall zur Abschiebung führen kann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: